Winnetou I (Rathen 2015): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 25: Zeile 25:
 
* [[Herbert Graedtke]]/Lutz Hillmann: [[Klekih-petra]]
 
* [[Herbert Graedtke]]/Lutz Hillmann: [[Klekih-petra]]
 
* [[Julia Vincze]]: [[Nscho-tschi]]
 
* [[Julia Vincze]]: [[Nscho-tschi]]
* Cordula Hanns/Christin Rettig: Mary (Bandleader) und [[Kliuna-ai]]
+
* [[Cordula Hanns]]/[[Christin Rettig]]: Mary (Bandleader) und [[Kliuna-ai]]
 
* [[Peter Mohr]]: [[Tangua]] und Medizinmann
 
* [[Peter Mohr]]: [[Tangua]] und Medizinmann
* Jonas Münchgesang/[[Thomas Förster]]: [[Bancroft]], [[Mr. Henry]] und ein Apache
+
* [[Jonas Münchgesang]]/[[Thomas Förster]]: [[Bancroft]], [[Mr. Henry]] und ein Apache
* Johannes Krobbach: Mr.[[White]] und [[Clay]]
+
* [[Johannes Krobbach]]: Mr.[[White]] und [[Clay]]
 
* [[Mario Kahl]]: [[Rattler]]
 
* [[Mario Kahl]]: [[Rattler]]
 
* Maximiliane Hanusch, Nele Rook, Theresa Otto und Jo-Ann Kirchner: Mädchenband
 
* Maximiliane Hanusch, Nele Rook, Theresa Otto und Jo-Ann Kirchner: Mädchenband
* Maximilian Westphal: [[Dick Stone]]
+
* [[Maximilian Westphal]]: [[Dick Stone]]
* Jens Bache: [[Will Parker]]
+
* [[Jens Bache]]: [[Will Parker]]
* Michael Martin: Gehilfe des Medizinmannes und ein Kiowa
+
* [[Michael Martin]]: Gehilfe des Medizinmannes und ein Kiowa
* Sarah Bauer/Kathrin Wolf: Wirtin
+
* [[Sarah Bauer]]/[[Kathrin Wolf]]: Wirtin
 
* [[Holger Kahl]]: Wirt und [[Metan-akva]]
 
* [[Holger Kahl]]: Wirt und [[Metan-akva]]
* Thomas Strangfeld: Santers Assistent und Apachen-Trommler
+
* [[Thomas Strangfeld]]: Santers Assistent und Apachen-Trommler
  
 
}}
 
}}

Version vom 11. Oktober 2019, 23:00 Uhr

Winnetou I
[[Datei:|150px]]
Daten
Bühne Felsenbühne Rathen
Spielzeit: 2015
Premiere: 4. Juli 2015
Textvorlage: Winnetou I
Stab
Regie: Manuel Schöbel
Buch: Olaf Hörbe
Musik: Hans-Peter Preu
Besetzung


Inhalt/Ankündigung

Erzählt wird die Geschichte Winnetous. Der junge Häuptling weiß um die technische Überlegenheit der weißen Eroberer. Er hat eine Ahnung von der Größe der Welt hinter dem Ozean. Gleichzeitig ist mit Klekih-petra ein weißer Mann an seiner Seite, der nicht den Feindbildern entspricht. Winnetou sucht nach Lösungen für die tiefe Krise, in der sich die Indianer befinden. Die Schienen für den Bau der Eisenbahn sind ein fremdes Element auf der indianischen Erde – und Vorboten der weiteren Eroberung. Banditen wie Santer greifen die Lebensgrundlage der Indianer an. Für Winnetou wird es schwer, die Indianer von Racheakten abzuhalten.

In dieser Situation treffen Winnetou und Old Shatterhand aufeinander. Doch bis zur Blutsbrüderschaft der beiden ist es noch ein weiter Weg. Ihre Geschichte führt sie ins Lager der Apachen, in die Westernstadt St.Louis, zu den Landvermessern nahe der Station „Little Paradise“ und in die Berge auf der Spur des Goldes.

Geritten wird wie immer auf feurigen Pferden. Effektvolle Kämpfe, Stunts und artistische Einlagen verleihen der Aufführung einen besonderen Reiz.

Besonderheiten

Für Santer war eigentlich Tom Hantschel vorgesehen, nach einer Fußverletzung bei der Applausordnung in den Proben musste jedoch Matthias Henkel übernehmen. Der junge Feldvermesser Old Shatterhand wurde regulär vom 57jährigen Jürgen Haase gespielt. Ebenfalls in ihre Rolle aus der vorherigen Winnetou I-Inszenierung kehrte Julia Vincze als Nscho-tschi zurück. Als Intschu-tschhuna war Autor und Ex-Regisseur Hörbe wieder reguläres Ensemblemitglied.

Ein weiterer Rückkehrer war Bühnenveteran Herbert Graedtke. Sein Charakter Klekih-petra trat zweimal aus einem sich drehenden, ausgehöhlten Baumstamm mit Raucheffekt auf, um sich mit Intschu-tschuna und Winnetou zu beraten. Einen ungewöhnlichen Wechsel unternahm Grian Duesberg: von Apanatschka im Vorjahr zu Sam Hawkens.

Die Geschichte begann in St.Louis mit dem Aufbruch nach Westen. Während des Stückes trat immer wieder eine fünfköpfige Mädchenband aus Studentinnen der Theaterakademie Sachsen auf, die teilweise durch das Stück führten, teilweise leicht surreal an Aktionen wie der Ablenkung Tanguas oder dem Hinaustragen Klekih-petras teilnahmen. Zu Beginn traten sie als vermeintliche Banditen auf, prügelten sich mit Saloongästen, warfen dann Mäntel und Hüte fort und sagen über die Eigenarten von Greenhorns. Action wie Kämpfe, Abseilen und Reiteinlagn wurden wieder von fünf Stuntmen von AWEGO um die Brüder Kahl übernommen.

Die Kleidung von Winnetou und Intschu-tschuna war erd- und graufarben. Tangua war mit Mantel und Zylinder staffiert.

Literatur

  • Christine Hünseler: Zwischen Tradition und Zeitgeschmack. Rathen: Premiere von „Winnetou I“. In: Karl May & Co. Nr. 141, 2015.
Die Saison in Felsenbühne Rathen
Vergangenes Jahr:

Old Surehand

Winnetou I Folgendes Jahr:

Winnetou I