Winnetous letzter Kampf (Elspe 1997)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Winnetous letzter Kampf
[[Datei:|150px]]
Daten
Bühne Freilichtbühne Elspe
Spielzeit: 1997
Premiere: 1997
Textvorlage: Motive aus Winnetou III
Stab
Regie: Jochen Bludau
Buch: Jochen Bludau
Besetzung
Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.

1997 brachte Jochen Bludau sein Bühnenstück Winnetou III unter neuem Titel auf die Bühne. Den Namen des Oberbösewichts änderte er, wie im Film, von Doc Plummer in Rollins.

Benjamin Armbruster spielte die Winnetou-Rolle im nächsten Jahr planmäßig weiter, während es für Bühnenurgestein Maria Bludau unplanmäßig die letzte Saison wurde.

Nach Interviewangaben nahm Jochen Bludau aus Skepsis gegenüber dem Zuschauerinteresse den 2. und 3. Teil der Winnetou-Trilogie später nicht mehr ins Programm.

Darf Winnetou leben? Das entscheiden in Elspe im Sauerland vom 7. Juni bis 7. September die Zuschauer. Normalerweise endet das Stück "Winnetous letzter Kampf" (Winnetou III), das von Juni an auf der Naturbühne im Sauerland gezeigt wird, mit dem Tod des Apachen-Häuptlings. Weil dies früher jedoch immer einen Sturm der Entrüstung auslöste, wird erwogen, die Geschichte umzuschreiben. In den kommenden Wochen sollen 100.000 Karl-May-Anhänger befragt werden, wie sie sich den Ausgang des Stückes wünschen. "Wenn die Zuschauer wollen", sagt Peter Hüttemeister, technischer Leiter des Elspe-Festivals, "wird Winnetou seinen letzten Kampf überleben". (aus: Hamburger Abendblatt, 15./16. Februar 1997)

Literatur

  • Darf Winnetou leben? Zuschauer entscheiden über sein Schicksal. In: Hamburger Abendblatt, Reise und Touristik, 15./16. Februar 1997.
Die Saison in Elspe
Vergangenes Jahr:

Der Schatz im Silbersee

Winnetous letzter Kampf Folgendes Jahr:

Im Tal des Todes