Winnetou I (Schneider)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deckelbild Winnetou I

Winnetou I, auch Kain und Abel genannt, ist ein Deckelbild Sascha Schneiders zu Karl Mays gleichnamiger Reiseerzählung.

Die Deckelbilder zur Winnetou-Trilogie schuf Schneider im Frühjahr 1904. Ihre Entstehungsgeschichte findet sich im Artikel Winnetou III (Schneider).

Motiv

Das Bild stellt den Brudermord Kains an Abel dar. In 1. Mose/Genesis 4,1–24 findet sich die biblische Erzählung über diese beiden ältesten Söhne Adams und Evas. Kain, der Ackerbauer, war neidisch auf seinen Bruder Abel, den Hirten, weil Gott dessen Opfer annahm, dasjenige Kains aber nicht. In der Folge erschlug Kain schließlich Abel.

Literarische Vorlage

In Karl Mays Reiseerzählung Winnetou I hält der Apachenhäuptling Intschu tschuna dem weißen Vermessungsingenieur Bancroft eine Rede:

"... Klekih-petra, welcher hier neben mir sitzt, hat mir von euerm heiligen Buche erzählt. Da ist zu lesen, daß der erste Mensch zwei Söhne hatte, von denen der eine den andern erschlug, so daß das Blut zum Himmel schrie. Wie ist es nun mit den zwei Brüdern, dem roten und dem weißen Bruder? Seid ihr nicht der Kain, und wir sind der Abel, dessen Blut zum Himmel schreit? Und dazu verlangt ihr noch, daß wir uns umbringen lassen sollen, ohne uns zu wehren! ..."[1]

Kritiken

In der Einleitung zur Sascha-Schneider-Mappe ordnet Johannes Werner die Bilder zur Winnetou-Trilogie der fünften Gruppe zu. Zu Winnetou I heißt es da:

Blatt 7 stellt in dem Brudermord Kains das Unterliegen der durch die Weißen aufgestörten und verfolgten roten Rasse dar. Zugleich will es [...] Bedauern und Trauer ausdrücken über den vielen unnützen und zwecklosen Streit und Kampf, der auf Erden zwischen Menschen und Völkern herrscht, die sich als Brüder helfen und fördern sollten.[2]

Annelotte Range äußert sich in ihrer Dissertation folgendermaßen:

Im Mittelgrund lodern auf Opferaltären die Feuer. Während der Rauch von Abels Opfer als Zeichen der Annahme Gottes bis zum Bildrand hinauf gerade aufsteigt, wird er auf Kains Altar niedergedrückt. [...] Im Zentrum des Bildes, von den Opferfeuern gerahmt, steht Kain und holt mit der hoch erhobenen, mit einem Stein bewaffneten Rechten zum Schlag aus auf den arg- und wehrlos am Boden sitzenden Bruder.[3]
Karton Kain und Abel

Sonstiges

Das Motiv des Brudermords findet sich bei Sascha Schneider bereits bei einem Karton mit dem Titel Kain und Abel aus dem Jahr 1897. Die hier dargestellte Szene zeigt gewissermaßen die Vorbereitung Kains zum Mord an Abel.

Anmerkungen

  1. Karl May: Winnetou I. In: Karl Mays Werke, S. 50431 (vgl. KMW-IV.12, S. 111 f.).
  2. Zitiert nach: Steinmetz/Vollmer: Briefwechsel mit Sascha Schneider, S. 503.
  3. Range: Zwischen Max Klinger und Karl May, S. 74 f.

Literatur

Weblinks