Winnetou 3. Teil (Film)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel: Winnetou 3. Teil
Produktionsland: Deutschland/Jugoslawien
Erscheinungsjahr: 1965
Länge (PAL-DVD): 93 Minuten
Originalsprache: Deutsch
Altersfreigabe: FSK 6
Stab
Regie: Harald Reinl
Drehbuch: Harald G. Petersson,
J. Joachim Bartsch nach einem Roman von Karl May
Produktion: Horst Wendlandt,
Erwin Gitt,
Stipe Gurdulic (Rialto Film, Preben-Philipsen, Jadran Film)
Musik: Martin Böttcher
Kamera: Ernst W. Kalinke
Schnitt: Hermann Haller
Besetzung

Winnetou 3. Teil ist ein Kinofilm nach dem Buch von Karl May (Karl-May-Film). Die Uraufführung erfolgte am 14. Oktober 1965 in der "Lichtburg", Essen.

Ein Aufschrei ging durch den deutschen Pressewald: Winnetou soll sterben (so wie im Buch vorgesehen) und die Produzenten ließen sich nicht erweichen.

Aber so richtig scheint der Mörder seine Arbeit auch nicht gemacht zu haben, wie sonst ist es zu "Winnetous Rückkehr" 1998 im ZDF gekommen.

Inhalt

Wieder einmal stiften habgierige Banditen Unfrieden zwischen Siedlern und Indianern. Nicht nur, dass sie die lebensnotwendigen Büffel abschlachten, sie bringen auch den Häuptling der Jicarilla-Indianer Weißer Büffel mit Alkohol dazu, bereits versprochenes Land wieder zurückzufordern. Old Shatterhand und Winnetou sind auf dem Weg zum Gouverneur, als sie von den Banditen, unter ihrem Anführer Rollins, in einem Steinbruch überfallen werden. Glücklich dem Anschlag entronnen, findet Old Shatterhand in Santa Fe heraus, dass hinter den Banditen der habgierige Geschäftsmann Vermeulen steckt, der das Land der Mescalero-Apachen haben will und Rollins zu weiteren Anschlägen auf Winnetou aussendet.

Zweimal kann Winnetou den Anschlägen nur knapp entkommen. Als Winnetou und Old Shatterhand im Lager der Jicarillos Frieden stiften wollen, bringt Rollins den von ihm ermordeten Häuptlingssohn ins Lager und zeigt als Tatwaffe ein Messer vor, das Winnetou zuvor auf seiner Flucht verloren hatte. Prompt landen die beiden Helden am Marterpfahl der Jicarillos und können in der Nacht nur durch den Einsatz von Sam Hawkens befreit werden. Während Old Shatterhand in Clinton um Hilfe des Gouverneurs telegrafiert, bringt sich Winnetous Stamm bei den Höhlen am Nugget-tsil in Sicherheit. Bald darauf werden sie auch schon von Rollins und seinen Banditen dort angegriffen. Old Shatterhand kann die gerade noch rechtzeitig eintreffende Kavallerie davor warnen, in einen Hinterhalt der Banditen und Jicarillas zu geraten bevor ein heftiger Kampf entbrennt. Auf einem Felsvorsprung wehren Old Shatterhand, Sam Hawkens und Winnetou die Banditen ab, während sich Rollins im Rücken anschleicht, um Old Shatterhand aus dem Hinterhalt zu ermorden. Winnetou bemerkt Rollins und wirft sich im Moment des Schusses auf Old Shatterhand dazwischen. Er wird tödlich getroffen. Rollins wird auf seiner Flucht von den Mescaleros getötet.

Drehorte

Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.

Geschnittene Szenen

Als Sam Hawkens in Clinton Vermeulen entlarvt, hetzt dieser seine Männer auf ihn. Sam flieht in den Saloon und verbarrikardiert sich dort. Diese Szene wurde geschnitten.

Sonstiges

In den Film wurden Fremdszenen einkopiert, so z.B. den Fische fangenden Bären und die niedergeschossenen Büffel aus dem US-Western "Die letzte Jagd".

Winnetou 3. Teil ist einer von nur drei Karl-May-Filmen, von denen View-Master-Scheiben mit dreidimensionalen Bildern in den Handel kamen.

Preise

  • Goldene Leinwand für über 3 Millionen Besucher innerhalb von 12 Monaten, verliehen am 19. August 1966 in der "Lichtburg", Essen anlässlich der Uraufführung von Winnetou und das Halbblut Apanatschi.
  • Bambi für den geschäftlich erfolgreichsten Film 1966.

Medien

  • Buch
    Karl May - Gesammelte Werke, Bd. 9, Winnetou III, Karl-May-Verlag. ISBN 3780200090
  • Video
    Winnetou III, Kinowelt Home Entertainment 386
  • DVD
    Winnetou III, Kinowelt Home Entertainment 500007
  • Musik
    Wilder Westen - Heißer Orient - Karl-May-Filmmusik 1936 - 1968 - Bear Family Records BCD 16413 HL - 8 CDs mit 192 Seiten Filmbuch

Literatur

Weblinks