W. O. von Horn

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mays Vorbild

W. O. von Horn, eigentlich Friedrich Wilhelm Philipp Oertel (* 15. August 1798 in Horn (Hunsrück); † 14. Oktober 1867 in Wiesbaden), war ein deutscher Schriftsteller und Herausgeber des Kalenders Die Spinnstube.

W. O. von Horn und Karl May

Seine Erzählung Die Boerenfamilie von Klaarfontein. Eine Geschichte aus dem Boerenleben im Kaplande Südafrikas, der Jugend und dem Volke erzählt von W. O. von Horn (1855) ist eine Vorlage für Karl Mays Text Der Africander.

Erinnert sei auch an Helmut Lieblangs Hinweis:

In diesem Zusammenhang sei die Erzählung "Durch die Wüste" von W. O. von Horn (Reutlingen 1868) erwähnt. Nicht allein der Titel ist "mayträchtig", es findet sich ebenso eine ganze Reihe von Ausdrücken und Motiven, die auch in Mays Repertoire vorkommen, so z. B. Gum, Giaur, Samum, Hedschin, hungrige Löwen, räuberische Tuareg, Lasso und Burnus, Sklavenhändler aus dem Sudan, Gottes Fügung und Gnade, auch die Fata Morgana fehlt nicht – ein weites Feld für inspirierte Quellenforscher.[1]

Anmerkungen

  1. "... Ben Nemsi, Nachkomme der Deutschen ..." Karl May und Gerhard Rohlfs. Analog und disparat. In: Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft 1998, S. 293 ff. (302). (Onlinefassung)

Literatur