Ukas imennoj

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Ukas (auch Ukaz, kyrillisch указ, Edikt, Dekret) wird in mehreren Staaten Ost- und Südosteuropas ein Monarchen-, Regierungs- oder Präsidentenerlass mit Gesetzeskraft bezeichnet. Ein Ukas war im Russischen Kaiserreich ein Erlass der zaristischen und kaiserlichen Regierung bzw. der orthodoxen Kirchenführung mit Gesetzeskraft.

in Meyers Konversationslexikon

Ein Ukas (von russ. "ukasátj", »befehlen«) heißt in Russland jeder direkt vom Kaiser oder vom dirigierenden Senat ergehende legislative oder administrative Befehl oder Erlass. Die Veröffentlichung der kaiserlichen "Ukase" erfolgt durch den Senat, doch hat letzterer auch das Recht, zur Ausführung bestehender Gesetze "Ukase" (Verordnungen) zu erlassen. Gesetze und Verordnungen, die vom Kaiser selbst ausgehen, heißen »allerhöchste "Ukase«". Dabei wird zwischen dem eigenhändig unterzeichneten (imennoj) und dem mündlichen "Ukas", dem vom Kaiser auf erstatteten Vortrag erteilten Befehl, unterschieden. [1]

bei Karl May

Ukas imennoj (kyrillisch Указ Именной) ist ein eigenhändig unterzeichneter Erlass des russischen Zaren. Er wird in Karl Mays Kolportageroman Deutsche Herzen - Deutsche Helden erwähnt:

Ein Ukas imennoj ist nämlich ein von dem russischen Kaiser höchst eigenhändig ausgestellter, von ihm selbst unterschriebener und besiegelter Befehl. Solche Ukasen sind eine hohe Seltenheit; sie gelangen nur in die Hände der hervorragendsten, wichtigsten und von der kaiserlichen Gunst getragenen Persönlichkeiten. Wer einen solchen Ukas imennoj besitzt, ist ganz sicherlich ein sehr bevorzugter und bedeutender Mann [...][2]

Einen solchen Ukas imennoj besitzt Oskar Steinbach. Er kann damit unter anderem ganz nach Belieben Leute aus Ämtern absetzen oder andere einsetzen. Deshalb kann er auch die beiden Verbrecher Wassilai und Iwan Saltikoff verhaften lassen.

Anmerkungen

  1. Stichwort "Ukas" in Meyers Konversationslexikon. Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892.
  2. Karl May: Deutsche Herzen, deutsche Helden. In: Karl Mays Werke, S. 28364 f. (vgl. KMW-II.24, S. 2614).

Literatur

  • A. Gorkin u. a.: Populjarny juriditscheski enziklopeditscheski slowar. Bolschaja rossijskaja enziklopedija, Moskau 2001, S. 742-743. ISBN 978-5-7905-1099-1 (russisch)

Weblink