St. Michael

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sascha Schneider: St. Michael

St. Michael ist ein Gemälde Sascha Schneiders.

Geschichte

Schneider schuf das Bild 1920 in Öl auf Leinwand. Die Leinwand ist auf Holz aufgezogen.

Das Gemälde befand sich nach Sascha Schneiders Tod in seinem Nachlass.[1] Heute ist es im Museum Bautzen zu finden.

Motiv

Das Bild zeigt den Erzengel Michael. In der neutestamentlichen Offenbarung des Johannes besiegt der Erzengel Michael den Teufel in Gestalt eines Drachens und stößt ihn hinab auf die Erde:

Und es entbrannte ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel, und sie siegten nicht und ihre Stätte wurde nicht mehr gefunden im Himmel. Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen.[2]

Kritiken

Rolf Günther bemerkt zu Sascha Schneiders St. Michael:

Ein Bild des Überganges ist der Bautzener "St. Michael" von 1920. Schneider hatte zeitlebens technisch experimentiert [...] Die Farbe hatte sich dem Künstler jedoch immer spröde widersetzt.[3]

Sonstiges

Das Bild wird als Titelbild der 1989 erschienenen Dokumentation Sascha Schneider & Karl May — Eine Künstlerfreundschaft von Rolf Günther und Klaus Hoffmann verwendet.

Anmerkungen

  1. Hansotto Hatzig: Karl May und Sascha Schneider. Dokumente einer Freundschaft. Beiträge zur Karl-May-Forschung Band 2. Karl-May-Verlag Bamberg 1967, S. 216.
  2. Offenbarung 12,7 (Übersetzung nach Martin Luther 1984).
  3. Rolf Günther: Sascha Schneider – Leben und Werk. In: Günther/Hoffmann: Sascha Schneider & Karl May, S. 5–27, hier: S. 22.

Literatur

Weblinks