Soirée

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Abendgesellschaft (auch französisch Soirée) bezeichnet man ursprünglich eine abendlich stattfindende Zusammenkunft von (meist gesellschaftlich höher stehenden) Personen, die sich zu gemeinsamem Musizieren, Theaterspielen, Karten- und Gesellschaftsspielen, Vorlesen und Gesprächen treffen. Heute wird der Begriff benutzt, wenn man das gesellschaftlich oder kulturell höhere Niveau einer abendlichen Zusammenkunft betonen möchte. Eine Veranstaltung am Vormittag heißt Matinee.

Der Begriff wurde besonders im 19. Jahrhundert geprägt, als die Abendgesellschaften den Weg aus den Königs- und Herrscherhäusern in die bürgerliche Gesellschaft fanden. Abendgesellschaften fanden in Privatsalons bei Kerzen- und später bei Gaslicht statt, traditionell auch vor einem Kaminfeuer.

bei Karl May

Waldröschen

Auf einer Soirée auf Schloss Montbijou in Berlin wird Leutnant Kurt Helmers der Garde vorgestellt und von König Wilhelm I. und Bismarck öffentlich als Ritter der zweiten Classe des rothen Adlerordens ausgezeichnet.