Slack

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werke mit
Slack
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

Ein Blizzard

Slack ist der Gefährte von Grinder in der Erzählung Ein Blizzard.

Karl May beschreibt Grinder und Slack folgendermaßen:

...Sie waren Falschspieler, notorische Säufer und rücksichtsloser Raufbolde, ohne aber wirklichen Mut zu besitzen. Es verging kein Gelage, ohne dass sie nicht einen Raufhandel in Szene setzten, ...sie machten sich eben nur wichtig, waren aber feig. Am widerlichsten war mir der Umstand, dass jeder von ihnen sich eine Redensart angewöhnt hatte, die man täglich hundertmal anhören konnte... Das ständige Wort Grinders war "Ich will gleich erblinden, während sein Kumpan die Lästerung "Gott soll mich wahnsinnig machen" im Munde führte.

Auf Fort Niobrara in Nebraska begegnen sie Winnetou und Old Shatterhand, ohne jedoch deren Namen zu kennen. Alle verbringen dort den Winter. Im Frühling trifft man sich auf Fort Hillock wieder, wo Winnetou und Old Shatterhand Grinder und Slack für den Tod an den Brüdern Burning verantwortlich machen, die zwei Schurken machen dafür jedoch zwei unschuldige Indianer verantwortlich. Grinder und Slack leugnen die Schuld natürlich und fordern ein Duell in einem Schuppen zwischen ihnen und den beiden Blutsbrüdern. Beim Duell erfahren die deren Kriegsnamen und trauen sich so nicht an sie heran. Die beiden Gruppen werden von einem Blizzard überrascht, Grinder und Slack werden schwer verletzt, Grinder wird blind und Slack wahnsinnig.

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.