Skorpione in Menschengestalt

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skorpione in Menschengestalt

Skorpione in Menschengestalt ist ein Roman, der 1996 unter dem Pseudonym Nscho-tschi veröffentlicht wurde.

Verlagsankündigung

Unter den verborgenen Schriften des alten Indianerschamanen Tatellah satah findet Old Shatterhand neun Bücher von der Hand der Apachentochter Nscho tschi. Mit "Skorpione in Menschengestalt" setzen wir unsere Reihe der Indianergeschichten um Winnetou und Nscho tschi fort:
Die Ereignisse um Garcia Benito Juarez gehören mit zu den tragischen Zeitläuften zur Erlangung der Unabhängigkeit Mexikos. Abenteurer und Desperados versuchten in den Wirren des mexikanischen Herrschertums mit allerlei undurchsichtigen, zwielichtigen Methoden eigene Macht und Reichtum zu erlangen.
Wohl jedem Karl-May-Leser ist die Person des Doctor Hilario aus dem Kloster della Barbara im nördlichen Mexiko wohlbekannt. Seine Untaten zählen nach Hunderten, und sein geheimes Machtstreben läßt ihn rücksichtslos morden und brandschatzen. Bereits als die Wirren um den Präsidenten Juarez begannen, machte Hilario von sich reden, und mit Hilfe einiger Indianer und weißer Banditen fechtet er einen Kampf in eigener Sache. Daß Nscho tschi, die Häuptlingstochter der Mescaleros, in diese Wirren hinein gezogen wird, und daß ihr Leben oftmals in höchster Gefahr schwebt, daß hierdurch auch der Frieden zwischen den einzelnen indianischen Stämmen erschüttert wird, ist ein neues Abenteuer der Apachentochter. Wer aber ist der geheimnisvolle Hintermann, in dessen Hand die Fäden dieses Verwirrspieles zusammenlaufen? Wer steckt letztendlich hinter all dem Machtstreben, dem Nscho tschi beinahe zum Opfer fällt? Old Joe nirwan, der Abenteurer aus dem Lande des Padischah, ist derjenige, der Nscho tschi vor dem Ärgsten bewahrt.