Scout

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Scout war im Wilden Westen jemand, der Beobachtungen auf fremdem Terrain machte, Informationen sammelte und nach möglichst gut zu bewältigenden und möglichst ungefährlichen Wegen suchte, also ein Kundschafter oder auch Pfadfinder. Scouts kannten sich auf dem Gebiet oder in der Region, in der sie Erkundigungen einzogen oder in die sie andere Menschen führten, in der Regel sehr gut aus oder waren dort gar zu Hause.

"[...] Unter den Westmännern giebt es nämlich einige Wenige, welche einen so scharfen Ortssinn besitzen, daß sie niemals irre gehen. Sie kennen jeden Weg, jeden Fluß, jeden Baum und Strauch und finden sich auch da, wo sie noch nie gewesen sind, mit wunderbarer Sicherheit zurecht. [...]"
[...]
"Solche Leute nennt man Scouts. Man kann sie bei wichtigen Angelegenheiten nicht entbehren. Eine jede Expedition, eine jede Karavane, eine jede Jägergesellschaft muß einen oder mehrere Scouts bei sich haben, wenn sie nicht zu Grunde gehen will. Ein solcher Scout bin ich." (Trapper Geierschnabel in Waldröschen)[1]

Anmerkungen

  1. Karl May: Waldröschen. In: Karl Mays Werke, S. 14323 f. (vgl. KMW-II.7, S. 3066).