Rosalie Ebersbach

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werke mit
Rosalie Ebersbach
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

Der Ölprinz

Rosalie Ebersbach ist eine ausgewanderte Deutsche. Sie war vor ihrer Heirat mit dem elf Jahre jüngeren Mann, Julius Ebersbach, einem Schmiedemeister, eine wohlhabende Gastwirtin in Heimberg. Sie ist eine sehr resolute Person, die mit ihrem (wohlhabenden) zweiten Mann mit einem Auswanderer-Treck durch Arizona reist.

im Roman

Rosalie Ebersbach und die anderen Auswanderer
"Ich bin Frau Rosalie Eberschbach, geborene Morgenschtern und verwitwete Leiermüllern."[1]

Sie heiratete als geborene Morgenstern in die Leiermühle bei Heimberg ein. Zur Mühle gehörte eine Schankwirtschaft mit einem kleinen Tanzsaal. Die Müllerin spielte, um das Geschäft zu beleben, Ziehharmonika und hat damit sogar Geld verdient.

"[...] als der alte Leiermüller starb, hinterließ er sie als eine Witwe, welche auf einem vollen Geldsacke saß und sagen konnte: Kommt her und habt Respekt vor mir!"[2]

Sie war dann die reichste Frau im Dorfe, verkaufte dann später die Mühle zu einem hohen Preise und wurde hierauf die Frau des Heimberger Schmiedemeisters Julius Ebersbach.

Der Kantor Hampel, der sie aus Heimberg kennt, meint:

"Ja, ich habe Respekt vor ihr, und sie verdient ihn auch. Sie ist eine tüchtige und musikalisch gebildete Frau."[3]

Sie hat eine starkknochige Gestalt und ein männlich-resolutes Aussehen. Unter der scharf gebauten Nase wächst ihr ein Schnurrbart. Mit ihrer befehlsgewohnten Bassstimme verschafft sie sich bei allen Respekt.

Nur Sam Hawkens, der den Treck, mit dem sie und andere Auswanderer im Westen unterwegs sind, als Führer übernimmt, bietet ihr Paroli. Obwohl sie Haare auf den Zähnen hat, gilt sie als seelengut. Aus Abenteuerlust folgt sie Adolf Wolf und Schi-So auf der Reise in den Westen. Sie hat mit ihrem Geld den Auswanderern, armen ehemaligen Nachbarn, die Kosten für Ausreise und Treck vorgeschossen.

im Film

Im Film "Der Ölprinz" wird Frau Ebersbach von Antje Weisgerber gespielt.

auf der Bühne

  • Maria Bludau in "Der Ölprinz" (1976, 1983, 1988 und 1994 in Elspe)
  • Hanna Böning in "Winnetou" (1957 in Bad Segeberg)
  • Marlis Doehring in "Der Ölprinz" (2003 in Mörschied)
  • Lisa Fitz in "Der Ölprinz" (2011 in Bad Segeberg)
  • Anja Freese in "Der Ölprinz" (1993 in Bad Segeberg)
  • Paula Hell in "Der Ölprinz" (1961 in Bad Segeberg)
  • Sandra Maria Huimann in "Der Ölprinz" (2010 in Rathen)
  • Katy Karrenbauer in "Der Ölprinz" (2013 in Elspe)
  • Martina Klein in "Der Ölprinz" (1996 in Mörschied)
  • Sylvia Menz in "Der Ölprinz" (1970 in Bad Segeberg)
  • Birgit Pachtin "Der Ölprinz" (2001 in Elspe)
  • Tanja Schumann in "Der Ölprinz" (2000 in Bad Segeberg)
  • Gerhild Weber in "Winnetou" (1971 in Bad Segeberg)

im Hörspiel

In den verschiedenen Hörspieladaptionen liehen Ursula Staudte, Katharina Brauren und Marie Luise Holtz der resoluten Sächsin ihre Stimme.

Sonstiges

Vorbild für sie war möglicherweise Christiane Friederike Ebersbach († 1864), die Wirtin des Ernstthaler Gasthauses "Zur Stadt Glauchau".[4]

Anmerkungen

  1. Karl May: Der Ölprinz. In: Der Gute Kamerad 1893, 1. Kap., S. 50.
  2. Der Ölprinz, 1. Kap., S. 57.
  3. Der Ölprinz, 1. Kap., S. 57.
  4. Karl-May-Chronik I, S. 121.

siehe auch

Frauen bei Karl May

Literatur

Informationen über Frauengestalten im Werk Karl Mays finden Sie im Sonderband Nscho-tschi und ihre Schwestern von Katharina Maier.

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.