Rolf Schauerte

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rolf Schauerte (* 7. Oktober 1955) ist bei den Karl-May-Spielen in Elspe/Sauerland aktiv.

Er ist seit 1977 als Schauspieler an der Naturbühne tätig gewesen. 1976 arbeitete er dort schon als Kellner. In den Karl-May-Inszenierungen mimte in all den Jahren den Bösewicht und Prügelknaben. Lediglich zum 50. Jubiläum der Karl-May-Festspiele Elspe im Jahre 2008 wechselte er die Seiten und spielte den Old Surehand.

Seine erste Hauptrolle bekam er im Jahre 1978, als er sich mit Peter Hüttemeister die Rolle des Santer in Winnetou I teilte. Neben dem schwarzen Vollbart wurde sein Markenzeichen der Sprung durch das geschlossene Fenster, den man bis 1991 1.822 Mal zählte. 2016 stand er im 40. Jahr auf der Bühne. Seit 1992 spielte er den Oberbösewicht (Ausnahme: in Unter Geiern ist er traditionell der rauhbeinigere Unteranführer Preston gewesen). In den Winterproduktionen ist er dagegen auch schon in komischen Rollen zu sehen gewesen.

Daneben ist er auch als Guitarrist und Sänger einer Band aktiv geworden. Er hat Betriebswirtschaft studiert und eine Diplomarbeit über die Einführung der Textverarbeitung und der automatischen Datenverarbeitung bei den Karl-May-Spielen geschrieben. Hinter den Kulissen hat Rolf Schauerte die Marketing-Leitung übernommen und von 2008 bis 2011 die Geschäftsführung der Western Country GmbH inne gehabt, danach die der Schwesterfirma Elspe Event GmbH. Anfang 2017 hat er sich auf die Aufgaben des Marketing-Leiters des Festivals zurückgezogen.

Er ist der Vater von Svenja Schauerte und Ricarda Schauerte.

Rolf Schauerte und Karl May

Bühne

Rolf Schauerte gab bei den Karl-May-Spielen in Elspe in der Spielzeit 1977 seinen Einstand und wirkte seither in folgenden Rollen mit:

Literatur

  • Elspe: Rückzug von Urgestein Rolf Schauerte. In: Karl May & Co. Nr. 147 (März 2017), S.5
  • Klaus Bröking: 40 Jahre Elspe: Wilder Westen made in Germany, 2004, S.72-77