Richard Ferdinand Kaden

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Ferdinand Kaden (* 10. Februar 1856 in Dresden; † 9. Juli 1923 in Dresden) war ein Musiker und Musikpädagoge.

Leben und Werk

Mit 14 Jahren war er Geiger der Stadtkapelle, mit 15 "Chef der zweiten Geige", und an seinem 16. Geburtstag wurde er als Lehrer für Violinspiel am Konservatorium angestellt. Mit seiner Tätigkeit als Konservatoriumslehrer war ihm auch die Möglichkeit gegeben, am Königlichen Polytechnikum Vorlesungen zu besuchen. 1883 übernahm er die Leitung der Pädagogischen Musikschule zu Dresden, die er bis zu seinem Tod leitete.

Neben seiner Unterrichtstätigkeit entwickelte Kaden ein reges Musikleben in Schule und Öffentlichkeit über musikalische Aufführungen und seinen in Dresden berühmt gewordenen Vorträgen zur Musik.

Richard Kaden und Karl May

Am 5. Januar und am 9. Februar 1902 besuchten Karl und Emma May sowie Klara Plöhn einen Französischen und einen Russischen Abend in Dresden, auf denen Richard Ferdinand Kaden über die Komponisten des jeweiligen Landes sprach.[1]

Anmerkungen

  1. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik III, S. 17.

Literatur

  • Richard Kaden/Paul Hohlfeld: Die Pädagogische Musikschule zu Dresden: allgemeiner Bericht; Festrede auf Direktor R. Kaden (zum 25-jährigen Lehrerjubiläum). 1903.
  • Fritz Reuter: Richard Kaden (1856–1923). In: Neue Zeitschrift für Musik. 1923.

Weblinks