Pension Hoeltzl-Sheridan

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.

Die Pension Hoeltzl-Sheridan war ein Pensionat für In- und Ausländer und wurde 1910 in Berlin von Josephine Hoeltzl-Sheridan (* 1856; † ?) betrieben. Die Adresse war Potsdamer Straße 28 (heute Nr. 72).

Im Baedeker für Berlin und Umgebung von 1904 wird die Pension in der Potsdamer Straße genannt:

Nr. 28, II Stock, Hoeltzl-Sheridan, 26 Z., P. 4-8 M, mit Fahrstuhl, elektr. Licht, englisch

In dieser Pension lebte der Mohawk-Indianer John Ojijatekha Brant-Sero. Um ihn auszuspionieren, quartierte sich auch Marie Louise Fritsch zeitweilig in der Pension ein.

Sonstiges

Im Erdgeschoss befand sich das Café Austria (mit Vortragssaal), in dem am 24. August 1910 eine "Karl-May-Tagung" stattfand, bei der die Verteidiger Mays ihre weitere Strategie planten.