Pazifischer Ozean

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte des Pazifiks

Der Pazifische Ozean, auch Pazifik oder Stiller Ozean genannt (zu lat. pacificus = Frieden schließend), ist der größte und tiefste Ozean der Erde. Der Ozean wurde pazifisch (friedlich) genannt, weil die ersten europäischen Seefahrer ihn bei ruhigem, heiterem Wetter hinter Kap Hoorn vorfanden. Trotz dieses Namens gibt es auch im Pazifik heftige Stürme und Wirbelstürme, die je nach Region Taifun oder Hurrikan genannt werden. Die Namensgebung stammt von Ferdinand Magellan, der ihn auf seiner Weltumsegelung als erster von der Südspitze Südamerikas bis zu den Philippinen durchfuhr.

Geographie

Der Pazifik liegt zwischen der Arktis im Norden, Nordamerika im Nordosten, Mittelamerika im Osten, Südamerika im Südosten, der Antarktis im Süden, Australien im Südwesten, Ozeanien im Westen und Asien im Nordwesten. Im Norden grenzt er an den Arktischen Ozean (Nordpolarmeer) und im Süden an das Südliche Polarmeer, das südlich des 60. Breitengrades liegt.

Die Fläche des Pazifischen Ozeans beträgt entweder 181,34 Mio. km² (mit Nebenmeeren) oder 166,24 Mio. km² (ohne Nebenmeere), was rund 35 Prozent der gesamten Erdoberfläche oder die Hälfte der Meeresfläche der Erde und damit mehr als die Fläche aller Kontinente zusammen ausmacht. Sein Wasservolumen beträgt entweder 714,41 Mio. km³ (mit Nebenmeeren) oder 696,19 Mio. km³ (ohne Nebenmeere). Seine tiefste Stelle liegt im Marianengraben bei 11.034 m unter Normalnull.

Die meisten Randmeere des Pazifiks liegen vor der asiatisch-australischen Seite und werden zum Ozean hin durch eine Kette von Inseln und Tiefseegräben getrennt. Randmeere des Pazifik sind: Beringmeer, Ochotskisches Meer, Japanisches Meer, Philippinensee, Ostchinesisches Meer, Südchinesisches Meer (ein Teil des Australasiatischen Mittelmeers), Tasmansee, Golf von Kalifornien, Golf von Alaska, Korallenmeer.

Pazifischer Ozean
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Die Rache des Ehri
Der Kiang-lu
Waldröschen

Die zahllosen Inseln der Südsee werden mehr nach kulturellen als nach geographischen Gesichtspunkten in die Archipele Melanesien, Polynesien und Mikronesien unterteilt.

bei Karl May

Weblinks