Paul von Seydewitz

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Damm Kurt von Seydewitz (* 3. Mai 1843 in Lauterbach; † 17. Dezember 1910 in Dresden) war königlich-sächsischer Kultusminister, Minister des Königshauses von Sachsen und Rechtsritter des Johanniterordens.

Er stammte aus dem meißnischen Uradelsgeschlecht von Seydewitz und war der älteste Sohn des Herren von Sohland Kurt von Seydewitz (* 1814; † 1863). Paul von Seydewitz promovierte zum Dr. iur. und wurde Dr. phil. h. c. Er war zweimal verheiratet. Von 1892 bis 1906 war er Kultusminister im Königreich Sachsen.

Paul von Seydewitz und Karl May

Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.

Von Seydewitz versagte Karl May am 17. März 1903 die Erlaubnis zur Führung des Doktortitels.

Literatur

  • Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Adeligen Häuser 1902, S. 785.

Informationen über Zeitgenossen Karl Mays finden Sie im Namensverzeichnis Karl May – Personen in seinem Leben von Volker Griese unter Mitwirkung von Wolfgang Sämmer.

Weblinks