Ossiach

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fenster vollständig
Fensterdetail mit Spender

Ossiach ist ein kleiner Ort in Kärnten/Österreich.

Karl May und Ossiach

1905 spendete Karl May der Stiftskirche 100 Mark für zwei Kirchenfenster. Die unteren Rahmeninschriften lauten:

GEWIDMET v. Dr. CARL MAY u. dessen
GEMALIN, RADEBEUL=DRESDEN 1905.

Ein – eine Zeit lang vermuteter – früherer Aufenthalt 1888 kann dagegen inzwischen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden.

Nach den Recherchen Wilhelm Brauneders gab Karl Mays Kontakt zu dem Initiator der Spendenaktion, Prälat Josef Heidenreich, den Ausschlag. Hergestellt wurden die Fenster von der "Tiroler Glasmalerei".[1] Lorenz Franta, der seit 1901 Pfarrer in Ossiach war, korrespondierte mit Karl und Klara May.

May-Porträt

In der Pfarrkanzlei befindet sich ein Karl-May-Porträt, das 1960 von Gustav Urban auf Bitten des damaligen Pfarrers angefertigt wurde.[2] Das Porträt entspricht einem der Kara-Ben-Nemsi-Kostümfotos und ist im Format 24x35 cm. Die sehr verwirrenden und teilweise falschen Bildaufschriften (u.a. "nach einer Aufnahme vom J. 1980 / gez. im Juli 1893") machten erst 2011 eine korrekte Zuordnung möglich. [3]

Sonstiges

1905 waren die Fenster getrennt – allerdings durch die doppelten Inschriften aufeinander bezogen – in der Apsis der Kirche installiert. In den 1970er Jahren wurden sie im Zuge einer Renovierung in die Sakristei (vereint in einem Fenster) verlegt. Dabei wurde der obere Teil der Schriftzüge vertauscht. 2004 wurde das Fenster – nun wieder allgemein zugänglich – in die Südkapelle der Kirche verlegt und die Vertauschung korrigiert.

Anmerkungen

  1. Brauneder: Ossiach: Weiteres Rätsel gelöst, S. 22 f.
  2. A. v. Ozorczy, In memoriam Gustav Urban, M-KMG Nr. 3/1969, S. 9
  3. W. Brauneder, Letztes Rätsel gelöst, WKMB Nr. 3/2011, S. 12

Literatur

Weblinks