Niederwürschnitz

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Niederwürschnitz ist heute eine Gemeinde im Erzgebirgskreis in Sachsen. Sie ist Teil der Verwaltungsgemeinschaft Lugau (Erzgebirge).

19. Jahrhundert

Niederwürschnitz war eine Landgemeinde in der sächsischen Kreis- und Amtshauptmannschaft Chemnitz und Knotenpunkt der Staatsbahnlinien St. Egidien-Stollberg und Niederwürschnitz-Niederdorf, hat Maschinen- und Zementwarenfabrikation, Strumpfnäherei, Steinkohlenbergbau und im Jahre 1905 4.248 Einwohner, davon 105 Katholiken.

Karl May in Niederwürschnitz

Karl May tat dem Großvater seiner zukünftigen Frau einen Gefallen und recherchierte am 25. April 1878 in Niederwürschnitz und Neuoelsnitz, um die näheren Umstände des Todes von Emil Eduard Pollmer zu klären. Emmas Onkel war betrunken unter ein Fuhrwerk geraten und im Stall der Niederwürschnitzer Gastwirtschaft "Zum braven Bergmann" gestorben.

Nach Zeugenaussagen tritt May als "höherer Regierungsbeamter" auf. Die Sache kommt zur Anzeige und Karl May für einige Wochen wegen Amtsanmaßung ins Gefängnis (siehe dazu Stollberg-Affäre).

Weblinks