Mein Leben und Streben (KMW VI.1)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Mays Werke. Historisch-kritische Ausgabe
Vorangegangener Band:

Babel und Bibel (noch nicht erschienen)

Karl May
Mein Leben und Streben
Nachfolgender Band:

Ein Schundverlag und seine Helfershelfer (noch nicht erschienen)

I. Frühwerk: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 – II. Fortsetzungsromane: 1–2 3–8 9–13 14–19 20–25 26–31III. Erzählungen für die Jugend: 1 2 3 4 5 6 7
IV. Reiseerzählungen: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 – V. Spätwerk: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 –
VI. Autobiographische Schriften: 1 2 3 4 – VII. Vermischte und nachgelassene Schriften: 1ff. – VIII. Briefe: 1 2 3 4 5 6IX. Materialien: 1 2ff. – Supplemente: 1 2

Mein Leben und Streben und andere andere Selbstdarstellungen erschien im Oktober 2012 als Band VI.1 im Rahmen der historisch-kritischen Ausgabe Karl Mays Werke. Es ist der erste erschienene Band der Abteilung VI (Autobiographische Schriften).

Mein Leben und Streben. 1. Auflage

Herausgeber des Bandes war Dr. Johannes Zeilinger, die Bearbeiter der einzelnen May-Texte Dr. Hainer Plaul, Ulrich Klappstein und Joachim Biermann.

Inhalt

Entstehungsgeschichte

Mays Selbstbiografie Mein Leben und Streben war ursprünglich als Band VI.4 geplant. Freuden und Leiden eines Vielgelesenen sollte in Band VI.1 enthalten sein, der mit dem Zusatztitel Selbstdarstellungen und Selbstrezensionen versehen war. Im Dezember 2010 wurde in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass die Planungen der Abteilung VI. überarbeitet worden sind. Statt der bislang vorgesehen sechs Bände, zu denen es noch keine Detailplanungen gegeben hatte, soll der Inhalt auf nur noch drei bis vier Titel verteilt werden. Die Aufteilung auf sechs Bände hätte zudem bedeutet, dass keiner der Bände umfangreicher als 350 Seiten geworden wäre, drei Bände wären unterhalb von 300 Seiten geblieben. Der Band Band VI.1 Mein Leben und Streben solle zudem "auch alle weiteren im engeren Sinne autobiographischen Schriften" enthalten. Im März 2012 wurde zudem in einer Pressemitteilung zum Fortgang der Historisch-kritischen Ausgabe erklärt, dass entgegen den Plänen der ursprünglichen Herausgeber die Abteilungen VI und VII nicht mit grauem Leinen ausgestattet werden sollen, die Abteilung VI erhielt stattdessen ein Leinen in kräftigem Blau.

Weblinks