May-Club München

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz und Josef Weigl
Bild aus Mays Leseralbum

Der May-Club-München war ein Karl-May-"Fanclub", der 1897 in München entstand. Vorsitzender war Dr. Josef Weigl.

In einem Brief schreibt Josef Weigl 1898 an May: Wir kommen stets Dienstag abends 8 Uhr im Hotel Trefler, wo Sie seinerzeit wohnten, zusammen. Bald wird das Clublokal gewechselt. Nach den Statuten dürfen anfangs nur Männer christlichen Glaubens und gehobenen Standes Mitglied werden. Noch im selben Jahr werden aber auch Frauen zugelassen.

Bei Mays Münchenbesuch im März 1898 waren an einem Abend über 30 Damen und Herren Clubmitglieder anwesend.[1] Im gleichen Jahr erscheint auch die erste Vereinszeitung.

Karl May ist – so wird ihm Anfang März 1899 von Josef Weigl mitgeteilt – polizeilich angemeldeter Ehrenpräsident. Anfang 1899 treten auch Mitglieder des Bayrischen Königshauses in den Club ein.[2]

Nach den Presseangriffen wird der Club noch im Jahr 1899 aufgelöst. Der Kontakt Mays zu den Gründern Franz und Josef Weigl hält aber an.

Mitglieder

  • Dr. Josef Weigl, Vorsitzender
  • Paul Burger, 2. Vorsitzender
  • Max Harlander, "Cassenwalter"
  • Georg Gernbeck, Redakteur der Vereinszeitung
  • Ernst Abel
  • Friedrich Daniel
  • Rudolf Fried
  • Fritz Janner
  • Paul Kühn
  • Josef Landgraf
  • Carl Lorenzen
  • Alois Sedlbauer
  • Franz Weigl
  • Josef Wiesmayer
  • Fritz Wippenbeck
  • Frau Dr. Weigl
  • Frau Harlander

Anmerkungen

  1. Karl-May-Chronik II, S. 133.
  2. Karl-May-Chronik II, S. 199 f.

Literatur