Madame Qualèche

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werke mit
Madame Qualèche
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

Der Weg zum Glück

Madame Qualèche ist - unterstützt von ihrer Tochter - Lenis erste Gesangs- und Schauspiellehrerin; Leni wohnt auch bei ihr. Sie ist sehr dick:

In Wahrheit war die Coupéöffnung beinahe zu eng für die Gestalt dieser Frau. Ihr hochrothes Gesicht glänzte vor Fett; der Athem schien ihr zu fehlen. Von einem Tritte auf den Anderen herabzusteigen, schien für sie eine so große Anstrengung zu sein, daß beide Herren sie unterstützen mußten und die Last kaum halten konnten.[1]
"[...] Sie ist so dick und schwer, und als sie sich niedersetzt hat, da ist der Stuhl unter ihr zerbrochen und sie hat in der Stuben gesessen wie ein Spanferkel, wanns die Ohrlen spitzt. [...] Seitdem sitzts auf dem Kanapee und schnappt nach Athem. Drei Menschen waren nothwendig, um sie aufi zu heben von der Dielen. [...][2]
"Die Dame hatte, mit allem Respect zu vermelden, einen solchen Umfang, daß sie das Innere der Kutsche ganz allein ausfüllte. Keine Menschenseele, selbst die magerste nicht, hätte neben ihr noch ein Plätzchen gefunden."[3]

Als Leni zur Beendigung ihres Studiums nach Wien geht, schickt sie Madame Qualèche zur Kur, offenbar ohne viel Erfolg.

Anmerkungen

  1. Karl May: Der Weg zum Glück – Höchst interessante Begebenheiten aus dem Leben und Wirken des Königs Ludwig II. von Baiern. Erstausgabe Verlag H. G. Münchmeyer Juli 1886 bis August 1888, S. 306 f. (Onlinefassung)
  2. May: Weg zum Glück, S. 317. (Onlinefassung)
  3. May: Weg zum Glück, S. 323. (Onlinefassung)

siehe auch

Frauen bei Karl May

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.