Linz

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Linz ist eine Stadt in Österreich.

Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Dampfschifffahrt auf der Donau eingeführt. Die 1832 von Budweis her errichtete Pferdeeisenbahn war die erste Eisenbahn auf dem Kontinent. Bis 1861 wurde die Stadt durch die Westbahn ("Kaiserin Elisabeth-Bahn") ein wichtiger Knotenpunkt auf dem Weg von Wien nach Salzburg beziehungsweise Passau. 1880 wurde in Linz eine Pferdestraßenbahn errichtet. Diese wurde 1897 elektrifiziert. Die Pöstlingbergbahn, die steilste Adhäsionsbahn der Welt, wurde 1898 eröffnet.

Karl May und Linz

In Linz lebte und arbeitete der Fotograf Alois Schießer.

In Linz-Urfahr befand sich in der Fischergasse 13 das Atelier von Adolf Nunwarz, der die Aufnahmen Schießers vermarktete.

Im März 1898 war Karl May für zwei Tage in Linz und wohnte im Hotel "Roter Krebs". Sein Aufenthalt wurde in der Presse angekündigt und begleitet. Am 23. März besuchte May den Buchhändler Fidelis Steurer. Am 24. März reiste er bereits weiter nach München.

1902 war May erneut in Linz, wohnte wieder im Hotel "Roter Krebs" (Zimmer 10) und versenkte gemeinsam mit Adolf Nunwarz eines Morgens die 101 Negativplatten der Kostümfotos in der Donau.

Literatur

Weblinks

  • Der vollständige Eintrag in der großen Wikipedia.