Leinen

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.

Leinen (griech. linon, lat. linum "Lein") ist die Faser aus der Lein- oder Flachspflanze und das aus ihr gefertigte Gewebe oder Tuch. Leinentuch wird auch Leinwand oder Linnen genannt.

Naturgemäß spielt Leinen auch bei den Webern immer eine große Rolle, so auch in Karl Mays drittem großen Kolportageroman Der verlorne Sohn.

Darüberhinaus ist es ein typisches Buchdeckenmaterial, das in Halb- und Ganzleinen-Bänden zum Einsatz kommt.

Schließlich liefert der Samen der Pflanze auch noch das Leinöl.

Weblinks[Bearbeiten]