Karl May ABC

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Karl May ABC ist ein kleines Lexikon zu Karl May und seinen Werken, erschienen bei Reclam, Leipzig 1999. Eine Neuauflage wurde vom Aufbau-Verlag, Berlin 2007, unter dem Titel Alles über Karl May. Ein Sammelsurium von A bis Z verlegt.

Inhalt

Im Buch sind - alphabetisch geordnet - zum Teil scherzhafte Rätsel und "Informationen" vorhanden.

(S. 7:) Allah → Wallah
(S. 223:) Wallah → Billah
(S. 37:) Billah → Tallah
(S. 208:) Tallah → Allah

Die wesentlichen Erläuterungen sind jedoch, wenn auch humorvoll pointiert, ernst gemeinten Themen gewidmet. Ein durchgehender roter Faden ist die Kritik an den Bearbeitungen durch den Karl-May-Verlag.

In den berühmten (ab heute bitte: ber...ten) grünen Bänden aus dem Karl-May-Verlag (→ Bamberg) wurde diese Fehlsichtigkeit des deutschen Helden, die dem Lesevolk ja höchst raffiniert die Identifikation zwischen dem Charles genannten Protagonisten und dessen oftmals fotografisch reproduziertem Erfinder (+3,0 Dioptrien) erleichtert, wegretuschiert (z.B. im 495.-509. Tausend). Allerdings: wo bei Karl May »eine Lerche trillert«, bis sie ausgetrillert hat, nimmt der Sehhilflos-Scharfsichtige in der verschnittenen Fassung »einen Raubvogel ... im Äther« aufs Korn. Der Wortwart hat also aus nachvollziehbaren Gründen die lächerliche Lerche zu einem veritablen Aar aufgeblasen; vergessen wurde dabei nur, daß man den gerade mittels Kneiferentzug heroischer gemachten Old Shatterhand durch Vergröberung des Ziels wieder herabsetzt. Tja, auch veredeln will gelernt sein.[1] (zu einem Text in der KMV-Ausgabe von Winnetou III)

Besonders ausführlich beschäftigen sich die Autoren mit der Symbolik und den Spiegelungen in Mays Alterswerk. Das Verhältnis Adolf Hitlers zu Karl May, die Prozessflut der späten Jahre, seine Selbstdarstellung in den Verteidigungsschriften sind unter vielen anderen Kapiteln weitere wichtige Themen.

Anmerkungen

  1. Karl May ABC. S. 113 f.

Autoren und Werk

  • Rolf-Bernhard Essig (* 1963 Hamburg), promovierter Literaturwissenschaftler, Publizist und Dozent aus Bamberg
  • Gudrun Schury (* 1959 München), promovierte Literaturwissenschaftlerin, Autorin und Dozentin aus Bamberg

(Das Ehepaar nennt in seinen gemeinsamen Werken Bamberg deshalb scherzhaft "Schuressig-Park".)

  • Rolf-Bernhard Essig/Gudrun Schury: Karl May ABC. Reclam-Verlag, Leipzig 1999, ISBN 3-379-01671-3.

siehe auch