Karerpass

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Passes in Südtirol
Luftaufnahme in Richtung Fassatal

Der Karerpass (ital. Passo di Costalunga, fassanisch-ladinisch Jouf de Ciareja), auch als Caressa bzw. Careccia bezeichnet, ist der Pass zwischen der Rosengartengruppe und dem Latemarmassiv. Er verbindet das Tiersertal bzw. das Welschnofer Tal mit dem Fassatal (ital. Val di Fassa). Er liegt in einer Höhe von 1745 m. Kurz unterhalb des Passes im Welschnofer Tal liegt der Karersee (ital. Lago di Carezza). Die Anfahrt zum Pass kann wahlweise über den Nigerpass oder durch das Eggental erfolgen.

Der Karerpass zählt zu den alten Alpenübergängen, freilich hatte er niemals eine überragende Bedeutung und wurde nur von Hirten und Säumern (Transporteure über die Alpen) begangen. Erst im hohen Mittelalter wurde der Saumweg über den Karerpass in einer Urkunde aus dem Jahre 1387 als "Strass" bezeichnet. 1861 begann man mit den Bau der Karerpassstraße, 1895 wurde dann auch der Karerpass überschritten, aber erst 1896 konnte die Straße durchgängig vom Verkehr genutzt werden.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der Karerpass eine Begegnungsstätte von Prominenten. Zeitgleich mit der Eröffnung der Karerpassstraße war 1896 das Grand Hotel am Karersee entstanden.

bei Karl May

Auf der Kurreise 1911 machte Karl May mit seiner zweiten Gattin Klara am 21. Juli eine Wagenfahrt von Bozen auf der Dolomitenstraße durch das Eggental und Welschnofen über den Karerpass zu den Montiggler Seen, wo sie am 22. Juli eintrafen.

Literatur

Weblinks