Junger Adler

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werke mit
Junger Adler
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

Winnetou IV

Junger Adler ist ein Mescalero-Apache und ein Blutsverwandter Winnetous. Er ist Schüler von Tatellah-Satah und von Wakon.

[Er zählte] vielleicht zwei- oder dreiundzwanzig Jahre [...] Seine Züge waren sehr sympathisch. Er hatte sein Haar, ganz wie einst Winnetou, in einem Schopf gebunden und ließ es dann weit über den Rücken herunterhängen[1]
Er war ein stiller, hochbegabter junger Mann. Und er besaß die nötige Energie, auch Ungewöhnliches zu erreichen. Auf seinem schönen, ernsten Gesicht lag [...] ein warmer, beinahe sonniger Schein, so köstlich lieb und sympathisch, wie er so oft die Züge [...] Winnetou[s] durchgeistigt und umflossen hatte.[2]
[... Es] personifizierte sich in ihm nicht nur die soeben beginnende Bewegung, die mit dem Worte "Jungindianer" bezeichnet worden war, sondern das Schicksal und die Zukunft der ganzen indianischen Rasse [...] Er kannte Athabaska und Algonka. Er korrespondierte mit Wakon, dem Berühmten. Er war [...] der Liebling von Tatellah-Satah, also der Nachfolger meines Winnetou im Herzen und in der Seele des größten Medizinmannes aller roten Nationen.[3]

Als Knabe im Alter von zwölf Jahren ging er in die Wüste, fastete vierzig Tage lang und stieg dann in das Nest eines großen Kriegsadlers[4], um sich eine Medizin zu holen. Er zwang das Adlerweibchen nach einem harten Kampf, ihn aus der Höhe des Adlerhorstes bis vor das Zelt Tatellah-Satahs zu tragen. Durch diese Tat erhielt er seinen Namen. Seitdem ist das Fliegen sein Traum.

Vier Jahre verbrachte er im Osten, um bei den Weißen das Fliegen zu lernen und Aerostatik und Aeronautik zu studieren. Bei seiner Rückkehr trifft er in Trinidad Old Shatterhand und begleitet ihn und dessen Frau zum Nugget-tsil und zum Mount Winnetou. Im Haus des Todes belaucht er gemeinsam mit ihnen die Beratung der feindlichen Häuptlinge.

Unterwegs trifft er auf Aschta die Jüngere, beide verlieben sich ineinander. Später verloben sie sich.

Am Nugget-tsil erzählt er die Sage von Dschinnistan und der alten Königin Marimeh. Angeregt durch das Gesetz von Dschinnistan, dass jeder der Engel seines Nächsten sein solle, gründete Tatellah-Satah den Winnetou-Clan, dessen Mitglieder nach dem Dschinnistan-Gesetz handeln. Als Erkennungszeichen tragen die Mitglieder einen zwölfstrahligen Stern auf der Brust. Der Junge Adler wurde der erste "Winnetou". Als die beiden Enters-Brüder ebenfalls "Winnetous" werden wollen, nimmt er ihnen den Handschlag ab.

Am Mount Winnetou baut er gemeinsam mit seiner Verlobten ein Fluggerät, zu dem er den Motor auf seinem Rücken aus dem Osten mitgebracht hat. Der Flug, den er mit Aschta zusammen unternimmt, führt ihn zum Berg der Königsgräber. Mit diesem Flug löst er eine alte Sage ein. Als er dann mit dem Fluggerät den feindlichen Häuptlingen auch noch die Medizinen, die Old Shatterhand ihnen abgenommen hatte, zurückbringt, besiegelt das das Ende aller Feindschaften zwischen den indianischen Stämmen.

Anmerkungen

  1. Karl May: Winnetou IV. In: Karl Mays Werke, S. 68219 (vgl. KMW-V.7, S. 102).
  2. Karl May: Winnetou IV. In: Karl Mays Werke, S. 68366 (vgl. KMW-V.7, S. 219).
  3. Karl May: Winnetou IV. In: Karl Mays Werke, S. 68448 (vgl. KMW-V.7, S. 284).
  4. in Nordamerika leben der Weißkopfseeadler (das Wappentier der USA) sowie der Steinadler; welchen May gemeint hat, ist unklar

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.