Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft 1994

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das 24. Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft erschien 1994. Verantwortliche Herausgeber waren Prof. Dr. Dr. h.c. Claus Roxin, Prof. Dr. Helmut Schmiedt und Dr. h.c. Hans Wollschläger.

Die Redaktion bestand aus Bernhard Kosciuszko, Dr. Martin Lowsky und Ulrike Müller-Haarmann.

Inhalt

  • Claus Roxin: Das vierundzwanzigste Jahrbuch (S. 7)
  • Klaus Hoffmann: Karl Mays Beziehungen zur Lößnitzstadt Radebeul. Biographisches, Lokalhistorisches und Zeitgenössisches (S. 11)
  • Ulrich Schmid: Kupferstecher, Kuhhirt, Seelenführer. Nachdenken über Willy E. und Wiltrud von B. (S. 30)
  • Wolfgang Hammer: Die Rache und ihre Überwindung als Zentralmotiv bei Karl May (S. 51)
  • Gregor Seferens: "Immer..., wenn ich an den Indianer denke". Eine Studie zur Entwicklung des Indianerbildes bei Karl May (S. 86)
  • Rudi Schweikert: Von Befour nach Sitara – in Begleitung der Wilden Jagd. Über ein mythisches Muster, die Wissensprobe als artistisches Prinzip bei Karl May sowie etwas über sein Leben, Denken und Schreiben. Ein Fantasiestück in philologischer Manier (S. 104)
  • Regina Hartmann: Blockhaus und Sennhütte., Behaustheitsphantasien bei Karl May und Ludwig Ganghofer im Kontext zeitgenössischer Befindlichkeit (S. 143)
  • Christoph F. Lorenz: Die wiederholte Geschichte. Der Frühroman "Auf der See gefangen" und seine Bedeutung im Werk Karl Mays (S. 160)
  • Andreas Graf: "Ja, das Schreiben und das Lesen ..." Karl Mays Kolportageroman "Der verlorene Sohn" als Entwurf einer schriftstellerischen Karriere (S. 188)
  • Werner Kittstein: Ein Buch ist so gut wie sein Anfang. "Kong-Kheou, das Ehrenwort" alias "Der blau-rote Methusalem" (S. 212)
  • Michael Schmidt-Neke: Von Arnauten und Skipetaren. Albanien bei Karl May (S. 247)
  • Brigitte Fleischmann: Pueblo, Tomahawk und Pemmikan, Karl Mays "Archäologie" der Welt der Apache (S. 285)
  • Meredith McClain: Karl Mays Llano estakado und die Wirklichkeit heute (S. 299)
  • Hans-Dieter Steinmetz: "Es werden hier deutsche Werke massenhaft nachgedruckt". Zeitgenössische finnische, tschechische und slowenische Karl-May-Übersetzungen in Einwanderer-Verlagen der USA (S. 312)
  • Helmut Schmiedt: Literaturbericht I (S. 338)
  • Ruprecht Gammler: Literaturbericht II (S. 350)
  • Claus Roxin: 25 Jahre Karl-May-Gesellschaft (S. 358)
  • Erich Heinemann: "Sein Werk und sein Ansehen haben Aufschwung genommen ..." Der 12. Kongreß in Dresden vom 14. bis 17. Oktober 1993 – ein Höhepunkt in der Geschichte der Karl-May-Gesellschaft (S. 368)
  • Die Autoren des Jahrbuchs (S. 380)

Weblinks