Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft 1987

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das 17. Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft erschien 1987. Verantwortliche Herausgeber waren Prof. Dr. Dr. h.c. Claus Roxin, Prof. Dr. Heinz Stolte und Hans Wollschläger.

Die Redaktion bestand aus Bernhard Kosciuszko, Ekkehard Bartsch und Hermann Wiedenroth.

Inhalt

  • Heinz Stolte: Das siebzehnte Jahrbuch (S. 7)
  • Roland Schmid: "Leckerbissen", Karl Mays Atzung im September 1879 - von ihm selbst überliefert (S. 11)
  • Hartmut Vollmer: Ins Rosenrote, Zur Rosensymbolik bei Karl May (S. 20)
  • Ingmar Winter: "Bin doch ein dummer Kerl", Vom Spurenlesen beim Spurenlesen (S. 47)
  • Gerhard Neumann: Das erschriebene Ich, Erwägungen zum Helden im Roman Karl Mays (S. 69)
  • Walther Ilmer: Karl Mays Weihnachten in Karl Mays '"Weihnacht!"' (S. 101)
  • Paul Rentschka: Karl Mays Selbstenthüllung, Mit Einleitung und Anmerkungen von Ernst Seybold (S. 138)
  • Karl May: Briefe an Paul Rentschka, Faksimile-Wiedergabe (S. 160)
  • Christoph F. Lorenz: "Nachforscher in historischen Dingen", Hermann Cardauns (1847-1925): Publizist, Gelehrter, May-Gegner (S. 188)
  • Hermann Cardauns: Herr Karl May von der anderen Seite (S. 206)
  • Hermann Cardauns: Die "Rettung" des Herrn Karl May (S. 225)
  • Heinz Stolte: Vor fünfzig Jahren, Zeitgenössische Stimmen zum "Volksschriftsteller" (S. 243)
  • Günter Scholdt: Karl-May-Forschung und Karl-May-Gesellschaft (S. 258)
  • Helmut Schmiedt: Literaturbericht (S. 296)
  • Erich Heinemann: Arbeit, Pläne, Perspektiven, Karl-May-Gesellschaft 1985/86 (S. 322)
  • Die Autoren des Jahrbuchs