Jürgen Seul

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jürgen Seul (* 1962 in Ahrweiler) ist Jurist, Lektor, Redakteur, Autor und Karl-May-Forscher. Seul ist Mitglied der Karl-May-Gesellschaft und des Jules-Verne-Clubs.

Der Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Forschung betrifft die Aufarbeitung der juristischen Aspekte im Leben Karl Mays und Jules Vernes. Der bekannte Strafrechtsprofessor Dr. Claus Roxin beauftragte Seul 1996 mit der Herausgabe der Juristischen Schriftenreihe der Karl-May-Gesellschaft. Es handelt sich dabei um die im deutschen Kulturraum einzige einem Schriftsteller gewidmete juristische Publikationsreihe.

2008 startete Seul das Editionsprojekt "Recht und Literatur", das in Nachfolge der Arbeiten von Erich Wulffen die enge Verflechtung von Rechtsthemen mit der Belletristik untersucht.

Werke (Auswahl)

  • Karl May und der "Vorwärts". Die Korrektur eines biographischen Bildes. In: Mitteilungen der Karl-May-Gesellschaft (M-KMG) 109/1996, S. 53–62. (Onlinefassung)
  • Karl May, Lebius und der "Vorwärts". Die Geschichte und Hintergründe einer wechselvollen Auseinandersetzung in der Zeit zwischen 1904 und 1914 im Spiegel des "Vorwärts". 1996.
  • Das Strafverfahren Karl May versus Emil Horn. Karl Mays Prozess gegen den "Hohenstein-Ernstthaler Anzeiger" (als Autor und zusammen mit Ruprecht Gammler auch als Herausgeber, JSR 1). 1996. 2. überarbeitete Auflage 2013. Hansa Verlag Husum 2013. ISBN 978-3-941629-10-3
  • Karl Mays Briefe an die Heimatpresse. Fünf Leserbriefe Karl Mays im "Hohenstein-Ernstthaler Anzeiger". In: M-KMG 111/1997, S. 47–56. (Onlinefassung)
  • Bigotterie und konfessionelle Täuschung. Theologische und juristische Anmerkungen zu einem Karl-May-Prozeß (zusammen mit Ernst Seybold). In: M-KMG 114/1997, S. 4–6. (Onlinefassung)
  • Karl May ./. Dr. Alban Frisch & Wilhelm Lippacher (als Autor und zusammen mit Ruprecht Gammler auch als Herausgeber, JSR 2). 1997.
  • Karl May und die "Lex Heinze". In: M-KMG 115/1998, S. 10–17. (Onlinefassung)
  • Der "Münchmeyer-Prozeß" und seine erstmalige Aufnahme in eine juristische Entscheidungssammlung. In: M-KMG 121/1999, S. 45–46. (Onlinefassung)
  • Rudolf Lebius ./. Karl May. Die Lu-Fritsch-Affäre (als Autor und zusammen mit Ruprecht Gammler auch als Herausgeber, JSR 3). 1999. 2. überarbeitete Auflage 2009. Hansa Verlag Husum 2009. ISBN 978-3-920421-98-8
  • Die Zeugin Marie Luise Fritsch. Ein notwendiger juristischer Nachtrag zu einer Falldokumentation und ihrer Kritik. In: M-KMG 124/2000, S. 4–14. (Onlinefassung)
  • Karl May im Urteil der "Frankfurter Zeitung". Materialien zum Werk Karl Mays Band 3. Hansa Verlag Husum 2001.
  • Karl May in Brohl. Eine "fast" unbekannte Episode im Leben des Schriftstellers von Juni 1897. In: M-KMG 132/2002, S. 2–7. (Onlinefassung)
  • Karl May und die Justiz. Vorläufige Bemerkungen zum Stand der juristischen Karl-May-Forschung. In: Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft 2002, S. 275–316. (Onlinefassung)
  • Einführung zu Walther Ilmers Beitrag "Voreheliche Szene?" In: M-KMG 137/2003, S. 5–6. (Onlinefassung)
  • Karl May und Theodor Heuss. In: M-KMG 140/2004, S. 15–22. (Onlinefassung)
  • Karl May und Rudolf Lebius – Die Dresdner Prozesse (als Autor und zusammen mit Ruprecht Gammler als Herausgeber, JSR 4). Hansa Verlag Husum 2004. ISBN 3-920421-91-4
  • Der Traum eines Gefangenen. Justizgeschichten im Werk Karl Mays (als Herausgeber). Hansa Verlag Husum 2007. ISBN 978-3-920421-95-7
  • Erich Wulffen – Ein Leben zwischen Kunst und Verbrechen (I). In: M-KMG 153/2007, S. 6–23. (Onlinefassung)
  • Erich Wulffen – Ein Leben zwischen Kunst und Verbrechen (II). In: M-KMG 154/2007, S. 10–24. (Onlinefassung)
  • Jules Verne und Karl May. In: M-KMG 159/2009.
  • Auf den Spuren von Karl Mays Inferno. Erich Wulffen und Karl May (zusammen mit Albrecht Götz von Olenhusen). In: Karl-May-Welten III, S. 63–79. Karl-May-Verlag BambergRadebeul 2009. ISBN 978-3-7802-3027-0
  • Old Shatterhand vor Gericht. Die 100 Prozesse des Schriftstellers Karl May. Karl-May-Verlag Bamberg–Radebeul 2009. ISBN 978-3-7802-0186-7
  • Wo sind die Buddenbrooks? Und andere juristische Anekdoten aus der Weltliteratur. Köln: Dr. Otto Schmidt 2010. (darin auch Karl May)
  • Karl May im Simplicissimus. Glossen, Gedichte, Witze und Erwähnungen in der berühmtesten Satire-Zeitschrift des deutschen Sprachraums (I). In: M-KMG 167/2011, S. 35–49.
  • Karl May im Simplicissimus. Glossen, Gedichte, Witze und Erwähnungen in der berühmtesten Satire-Zeitschrift des deutschen Sprachraums (II). In: M-KMG 168/2011, S. 44–55.
  • Verbrechen und Detektion im Werk Karl Mays. In: Lexikon der Kriminalliteratur. Corian-Verlag Heinrich Wimmer, Teil 3: Themen/Aspekte, 75. Erg.-Lfg. Juli 2012, S. 1–52. ISBN 978-3-89048-675-8
  • Gerichtstermin. Karl Mays Reise nach Gotha. In: M-KMG 173/2012, S. 5–17.
  • Karl May und Co. Gesammelte Aufsätze aus Glanz und Elend u.a. Verlag ePubli GmbH, Berlin 2012.
  • Auf der See gefangen. Criminalroman von Karl May. In: Lexikon der Kriminalliteratur. Corian-Verlag Heinrich Wimmer, Teil 2: Werke, 76. Erg.-Lfg. Oktober 2012, S. 1–5. ISBN 978-3-89048-676-5
  • Rudolf Lebius und der Fall Karl März. In: Karl-May-Welten IV, S. 94–108. Karl-May-Verlag Bamberg–Radebeul 2013. ISBN 978-3-7802-3028-7
  • Karl Mays Zivilprozesse und Honorare – Die Aufstiegsjahre 1887-1891 (als Autor und zusammen mit Ruprecht Gammler auch als Herausgeber, JSR 5). Hansa Verlag Husum 2013. ISBN 978-3-941629-08-0
  • Erich Sello. Ein Justizrat für Karl May. In: M-KMG 176/2013, S. 2–12.
  • 100 Jahre Karl-May-Verlag. In: 100 Jahre Karl-May-Verlag. 100 Jahre Verlagsarbeit für Karl May und sein Werk 1913–2013 (als Autor und zusammen mit Bernhard Schmid als Herausgeber). Karl-May-Verlag Bamberg–Radebeul 2013. ISBN 978-3-7802-0276-5
  • E.A. Schmid versus Paul Schumann. Ein "Nebenkriegsschauplatz" zum "Nekrolog"-Streit um Karl May. In: M-KMG 177/2013, S. 4–16.
  • Die wundersamen Wandlungen des Dr. Erich Wulffen. Staatsanwalt, Kriminalpsychologe, Berater und Forscher ›in Sachen May‹ (zusammen mit Albrecht Götz von Olenhusen). In: M-KMG 179/2014, S. 3–10.
  • Der Kriminologe Erich Wulffen und "Karl Mays Inferno". Zum Verhältnis von Kriminologie, Kriminalpsychologie und Literatur (zusammen mit Albrecht Götz von Olenhusen). In: Kriminologische Entwicklungslinien. Eine interdisziplinäre Synopsis, S. 325–339. LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London 2014. ISBN 978-3-643-50599-6
  • Als Karl May an Kronprinz Wilhelm schrieb. Die Geschichte eines bislang unbekannten Gesuches an Seine Kaiserliche Hoheit. In: M-KMG 181/2014, S. 2–14.
  • Ein Leben für zwei Leidenschaften. Zum Gedenken an den Karl-May-Verleger Lothar Schmid (1928-2013). In: Wiener Karl-May-Brief Heft 3-4/2015. S. 9-17.
  • Seelenbrüder. In:Nachrichten der Karl-May-Gesellschaft (KMG-N) 186/2015, S. 23–25.
  • Ein Leben zwischen Juristen und anderen Ungeheuern. Ein Interview mit Prof. Dr. Albrecht Götz von Olenhusen anlässlich seines 80. Geburtstages. In: KMG-N, 186/2015, S. 39–43.
  • Wie reich war Karl May wirklich? Ein Streifzug durch die Finanzen des Schriftstellers. In: M-KMG 190/2016, S. 2–16.
  • Erich Wulffens "Karl Mays Inferno". Die Geschichte eines verbrannten Manuskripts. In: Sonderheft der Karl-May-Gesellschaft (S-KMG) 156/2016, S. 67-86.

Weblinks

  • Der vollständige Eintrag in der großen Wikipedia.