Im Lande des Mahdi III (Schneider)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deckelbild Im Lande des Mahdi III

Im Lande des Mahdi III ist ein Deckelbild Sascha Schneiders zu Karl Mays gleichnamiger Reiseerzählung.

Die Deckelbilder zur Mahdi-Trilogie schuf Schneider im Jahre 1905. Ihre Entstehungsgeschichte findet sich im Artikel Im Lande des Mahdi I (Schneider).

Kritiken

In der Einleitung zur Sascha-Schneider-Mappe ordnet Johannes Werner die Bilder zur Mahdi-Trilogie der zweiten Gruppe zu. Zu Im Lande des Mahdi II (Blatt 15) heißt es da:

Die Sonne der Erlösung geht auf, der Tag der Erkenntnis bricht an, die eben noch triumphierende Macht des Bösen liegt sterbend auf dem Hügel der bereits toten Getiere der Finsternis, die Menschheit ist von den Leidenschaften und der Knechtschaft unter dem Bösen befreit und jubelt dem Lichte zu.[1]

Annelotte Range schreibt in ihrer Dissertation über Sascha Schneider zu diesem Titelbild:

Auf dem Deckel zu Band III [...] ist die "Sonne der Liebe und Güte" dann voll aufgegangen, und andächtig verharren die befreiten Menschen vor ihr. Die Tyrannin, Personifikation des Kismet und Islam, liegt überwunden am Boden, auf einem Haufen nunmehr leerer Häute.

Die Autorin sieht Parallelen zu Schneiders ebenfalls 1905 entstandenem Entwurf Das Fest der Sonne.[2]

Anmerkungen

  1. Zitiert nach: Steinmetz/Vollmer: Briefwechsel mit Sascha Schneider, S. 500.
  2. Range: Zwischen Max Klinger und Karl May, S. 83.

Literatur