Helmut Baierl

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helmut Baierl (* 23. Dezember 1926 in Rumburg, Tschechoslowakei [heute Rumburk, Tschechien]; † 12. September 2005 in Berlin) war ein Schriftsteller, Dramaturg und Slawist.

Leben

Von 1949 bis 1951 studierte er Slawistik an der Universität Halle (Saale) und war danach Dozent für Russisch in der Erwachsenenqualifizierung. 1955 bis 1957 studierte er am Institut für Literatur „Johannes R. Becher“, war bis 1959 Cheflektor des Hofmeisterverlags Leipzig und bis 1967 Autor und Dramaturg am Berliner Ensemble. Ab 1967 war er freier Schriftsteller.

Er verfasste gut ein Dutzend Stücke, darunter auch ein Puppenspiel nach Goethes Faust; er übersetzte Ostrowski und O’Casey und schrieb für die DEFA mehrere Filmdrehbücher (Der lange Weg zu Lenin). Im Theater nach der Wende spielte Helmut Baierl dann keine Rolle mehr.

Helmut Baierl und Karl May

Baierl verfasste das Karl-May-Theaterstück Ihr seid ein Greenhorn, Sir!

Zitat

... unter der Schulbank lauerten "Tom Shark, der König der Detektive", "Frank Allan, der Rächer der Enterbten" und natürlich, ja, ja, der alte Karl May.[1]

Anmerkungen

  1. Mit nichts im Kopf als einer großen Hoffnung. In: Das schönste Buch der Welt. Wie ich lesen lernte. Berlin-Weimar 1973, S. 152.

Weblinks