Gustav Adolf Closs

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gustav Adolf Karl Closs, eigentlich Cloß (* 6. Mai 1864 in Stuttgart; † 3. September 1938 in Berlin-Wilmersdorf), war ein deutscher Maler, Illustrator, Werbegrafiker und Heraldiker.

Closs arbeitete von 1895 an fast zwei Jahrzehnte lang für die Fliegenden Blätter, war aber auch Illustrator für Ueber Land und Meer und Die Gartenlaube. Er war ab 1918 Wappenzeichner für das Deutsche Geschlechterbuch (70 Bände) und ab 1920 Sachverständiger für Wappen- und Kostümkunde.

Zu seinem umfangreichen Werk gehören Wandgemälde, Ölbilder, Aquarelle, Illustrationen sowie Vorlagen für Bildpostkarten, Exlibris und Reklame-Sammelbilder.

Gustav Adolf Closs und Karl May[Bearbeiten]

Gustav Adolf Closs schuf 1893 16 Vorlagen für Holzstich-Illustrationen zur Buchausgabe von Karl Mays Jugenderzählung Die Sklavenkarawane. Diese Illustrationen fanden außerdem Verwendung in einer niederländischen und einer polnischen Ausgabe der Erzählung.

Zwei der Bilder wurden des weiteren in der nicht autorisierten US-amerikanischen Fassung von Im Lande des Mahdi unter dem Titel Jack Hildreth on the Nile (Übersetzung von Marion Ames Taggart) verwendet.

Literatur[Bearbeiten]

Informationen über Illustratoren und Illustrationen zu Karl Mays Werken finden Sie im Sonderband zu den Gesammelten Werken Traumwelten (Band 1) von Wolfgang Hermesmeier und Stefan Schmatz.

Weblinks[Bearbeiten]