Gotha

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gotha war von 1640 bis 1918 die Haupt- und Residenzstadt des Herzogtums Sachsen-Gotha. Im Jahre 1820 wurde in der Stadt mit der Gothaer Versicherung das deutsche Versicherungswesen be- und 1875 im Gothaer Tivoli die Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (SAP), die sich später in SPD umbenannte, gegründet. Die Stadt war ein Zentrum des deutschen Verlagswesens.

Karl May in Gotha

1911 reiste Karl May nach Gotha, um dort der Vernehmung Johanna Schneiders als Zeugin im Prozess Rudolf Lebius ./. Karl May und Emil Horn durch den Amtsgerichtsrat Hans von Kalckreuth beizuwohnen. Es war möglicherweise der einzige, zumindest aber der letzte Besuch Karl Mays in der Stadt.

Logo der Festveranstaltung

Am 8. April 2011 fand aus diesem Anlass eine zweiteilige Festveranstaltung 100 Jahre Karl May in Gotha statt. An den historischen Orten, wie dem Amtsgericht Gotha, gab es eine musikalisch umrahmte Lesung; anschließend hielt Bernhard Schmid einen Vortrag im Tivoli.

Weblinks