Gert Westphal

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gert Curt Gerhard Westphal (* 5. Oktober 1920 in Dresden; † 10. November 2002 in Zürich) war ein deutscher Schauspieler und Sprecher. Wegen seiner hervorragend interpretierten Rezitationen und Literaturlesungen für den Hörfunk wurde er auch als der "König der Vorleser" gewürdigt.

Leben

Gert Westphal war nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst bei den Bremer Kammerspielen beschäftigt. 1948 wurde er Leiter der Hörspielabteilung am Radio Bremen. 1953 bis 1959 arbeitete er für den Südwestfunk Baden-Baden. In Zusammenarbeit mit dem Chefredakteur der Jazz-Redaktion, Joachim-Ernst Berendt, nahm er mehrere "Jazz & Lyrik"-Platten auf, die bis heute stilbildend wirkten. Von 1959 bis 1980 wirkte er im Ensemble des Zürcher Schauspielhauses. 1960 erhielt er die Schweizer Staatsbürgerschaft. Ab 1980 war er freiberuflich tätig, führte Regie an Opernhäusern wie Bern, Braunschweig, Düsseldorf, Mannheim und Nürnberg. Die besondere Liebe des "Königs der Vorleser", wie ihn Petra Kipphof von "Die Zeit" einmal nannte, galt der Rezitation und der literarischen Lesung vor Publikum, im Radio, für Sprechplatte oder Hörbuch. Er rezitierte Johann Wolfgang von Goethe, Theodor Fontane, Heinrich Heine, Hermann Hesse, Patrick Süskind, Thomas Mann und auch Karl May.

1954 hatte er die Schauspielerin und Journalistin Gisela Zoch beim NDR kennengelernt, mit der er im Dezember 1957 die Ehe schloss, aus der zwei Töchter hervorgingen. 2002 erlag Westphal einem Krebsleiden. Seine letzte Ruhestätte befindet sich auf dem Kilchberger Friedhof am Zürichsee, nur wenige Meter von dem Grab Thomas Manns entfernt.

Gert Westphal und Karl May

Er las die 1992 erschienene (aber 1988 produzierte) Hörbuchfassung von "Der Schatz im Silbersee" für die Deutsche Grammophon. Die ungekürzte Lesung dauert 1.320 Minuten.

Weblinks