George Grosz

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Widmung an Oskar Panizza, auch Das Leichenbegängnis des Dichters Oskar Panizza – Gemälde von George Grosz (1917/18)

Georg Ehrenfried Groß (* 26. Juli 1893 in Berlin; † 6. Juli 1959 in Berlin) war ein deutscher Maler, der sich George Grosz nannte.

Er studierte ab 1909 in Dresden, besuchte Karl May im Herbst 1910 und berichtete später darüber.

Das also war Old Shatterhand in Wirklichkeit: ein kleiner, feiner, hochzugeknöpfter Herr mit weißem Schnurrbart, mit der napoleonischen Fliege unter dem Kinn und dem etwas gewollten langen Haupthaar, wie man es um 1870 trug. Die Augen waren hellblau, wie mit Weiß gemischt, und tränten an den Ecken, als seien sie in den Wind oder Zug gekommen. Nichts Furchteinflößendes, schrecklich Blondes war um diesen Herrn, aber auch nichts besonders Anziehendes. Man hatte den Eindruck, der sei innerlich voll Ruhe, Heimlichkeit und Vorsicht gewesen.[1]

Anmerkungen

  1. Mein Besuch bei Karl May (aus: Ein kleines Ja und ein großes Nein, Hamburg 1958)

Literatur

  • George Grosz: Mein Besuch bei Karl May, Hannoversche Presse vom 26./27.7.1958
  • Bernhard von Becker: "Gegen Grosz und Genossen" - Der Gotteslästerungsprozess gegen George Grosz, NJW 2005, 559 ff.

Weblinks