Georg von Adlerhorst

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werke mit
Georg von Adlerhorst
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

Deutsche Herzen - Deutsche Helden

Georg und Karparla

Georg von Adlerhorst ist eins der verschollenen Adlerhorst-Geschwister.

Ihn hatte es nach dem über die Familie hereingebrochenen Unglück nach Russland verschlagen, wo er zunächst als Jurij (Bogumir) Orjeltschasta Hauptmann in der Armee war. Er geriet in die Gefangenschaft eines kaukasischen Stammeshäuptlings und verliebte sich in dessen Tochter Zykyma. Er wurde (wohl im Rahmen eines Gefangenenaustausches) freigelassen und versprach, Zykyma zu heiraten. Sie erfährt bei einem Aufenthalt in Moskau, dass Georg von Adlerhorst plötzlich nach Sibirien verbannt worden ist; durch eine Intrige wurde er verurteilt und deportiert.

Er lebt als Verbannter Nummer Zehn in Platowa. Dort ist er zur persönlichen Bedienung des Rittmeisters Iwan Rapnin abkommandiert. Als Verehrer Karparlas, die er vor dem Ertrinken in einem Fluss rettete, ist er Nebenbuhler des Rittmeisters, der ihn in den Tod zu schicken sucht und - als das misslingt - gefangennimmt.

Von Sam Barth aus dem Gefängnis befreit, flieht er mit dem Tungusen Gisa in ein Versteck des "Engels der Verbannten" auf dem Grundstück Peter Dobronitschs, wo er sich als Iwan Skobeleff ausgibt. Oskar Steinbach, der Blankobefehle des Zaren besitzt, rehabilitiert ihn: Georg von Adlerhorst wird dann als Oberstlieutenant verabschiedet und pensionirt.

In Bad Wiesenstein trifft Georg von Adlerhorst dann nach langer Trennung seine Mutter und seine Geschwister wieder. Dort sieht er auch Zykyma wieder, die sich ihm seit der kaukasischen Episode noch verbunden fühlt, so dass sie Hermann von Adlerhorst ihre Liebe nicht gestehen will. Diese Situation klärt sich, da Georg von Adlerhorst inzwischen mit Karparla verlobt ist.

Sonstiges

Die russische Übersetzung des Namens Adlerhorst wird an einigen Stellen fälschlich (wohl Setzfehler) mit Orzeltschasta angegeben.

auf der Bühne

In der Bad Segeberger Inszenierung Im Tal des Todes wurde 2015 Georg von Adlerhorst als Name von Martin von Adlerhorsts Vater verwendet, einem wohlhabenden, wahrscheinlich texanischen Farmers an der Grenze zu Mexiko. Gespielt wurde die Rolle von Harald Wieczorek.

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.