Geisterkugeln

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kara Ben Nemsi beweist im Land der Skipetaren Halefs, Omars, Oscos und seine "Kugelfestigkeit", d.h. er behauptet, dass ihn Kugeln nicht verletzen können, sondern im Gegenteil den Schützen treffen.

Es gibt mehrere Taschenspielertricks, aber er entscheidet sich für einen Trick mit einer "falschen" Kugel.

"Es gibt zwei Metalle, welche – in den richtigen Mengen miteinander vermischt – eine feste harte Kugel geben, die ebenso wie eine Bleikugel aussieht und auch fast genau so schwer ist. Beim Schuß aber fliegt die Mischung ungefähr zwei Fuß vor der Gewehrmündung in Atomen auseinander."
"Welche Metalle sind es?"
"Quecksilber und Wismut. Letzteres kennst du nicht; es ist sehr teuer und wird hier wohl kaum zu haben sein."
"Wo wäre es zu bekommen?"
"Nur in der Apotheke. Ich werde nach unserm Erwachen einmal hingehen."
"Und bist du auch ganz sicher, daß die Kugel auseinanderfliegt? Sonst wäre es um deinen Hadschi dennoch geschehen."
"Keine Sorge! Ich würde erst eine Probe machen. Ich habe das Kunststück in einem Zauberbuch gelesen und es dann gleich probiert. Es gelingt ganz vortrefflich."
"Sind aber dann die Stücke des Metalls nicht zu sehen?"
"Nein. Das Metall zerfliegt in ganz kleine, unsichtbare Teilchen. Viel Effekt würde das Kunststück machen, wenn du eine wirkliche Bleikugel in der Hand hieltest. Beim Schuß tut man dann so, als ob man die aus dem Gewehr kommende Kugel auffangen wolle, und zeigt natürlich statt derselben die andere Kugel vor oder schleudert sie von sich zur Erde."[1]

Kara Ben Nemsi besorgt beim Apotheker ein Vikiey (= 250 g) Kül kalaji (Aschzinn, Wismuth) und zwei Vikiey Dschiwa (Quecksilber).[2] Daraus kann er acht Kugeln herstellen, behält aber die genaue Zubereitung für sich:

"Nein, mein Lieber, mit dem Nachmachen ist es nichts. Es gehören einige Kenntnisse dazu, welche du nicht besitzest, und selbst derjenige, welcher dieselben hat, kann durch eine kleine Unachtsamkeit einen Fehler begehen, welcher ihm oder einem andern das Leben kostet. Darum werde ich niemals jemandem alle vier Ingredienzien nennen oder ihm die Art und Weise der Mischung verraten. Osko mag mir seine Kugelform mitbringen; sie hat das Kaliber der hiesigen Gewehrläufe."[3]

Bei der eigentlichen Prüfung lässt Kara Ben Nemsi mit seinen "Geisterkugeln" auf sich schießen und "fängt" die Kugeln in der Luft.

Der Schuß krachte. Ich griff mit der Hand nach vorn, der Gewehrmündung entgegen, als ob ich die abgeschossene Kugel auffangen wollte, und hielt dann die bereitgehaltene Kugel zwischen Daumen und Mittelfinger empor.[4]

Das Experiment hat durchschlagenden Erfolg und der Ruhm der Reisenden steigt.

im Film

Das Herstellen und Verwenden der Geisterkugeln wurde in dem Film Der Schut aufgegriffen. Auch hier stellt Kara Ben Nemsi in Ostromdscha falsche Kugeln aus Wismut und Quecksilber her, um dem Mübarek zu beweisen, dass er ein größerer Zauberer sei als er.

Anmerkungen

  1. Karl May: Durch das Land der Skipetaren. In: Karl Mays Werke, S. 44825 f. (vgl. KMW-IV.5, S. 75 f.).
  2. Karl May: Durch das Land der Skipetaren. In: Karl Mays Werke, S. 44846 (vgl. KMW-IV.5, S. 89 f.).
  3. Karl May: Durch das Land der Skipetaren. In: Karl Mays Werke, S. 44852 f. (vgl. KMW-IV.5, S. 93 f.).
  4. Karl May: Durch das Land der Skipetaren. In: Karl Mays Werke, S. 44866 (vgl. KMW-IV.5, S. 102).

Literatur