Franz Karl Ginzkey

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Karl Ginzkey (* 8. September 1871 in Pola, Österreich-Ungarn, heute Pula, Kroatien; † 11. April 1963 in Wien) war ein österreich-ungarischer Offizier, Dichter und Schriftsteller. Sein wohl bekanntestes Buch "Hatschi Bratschis Luftballon" hat Generationen von Kindern erfreut.

Ginzkey war bis 1897 Offizier in der k. u. k. Armee. Dabei war er zeitweise auch Kommandant der als Kaserne (Rainer-Infanterieregiment) genutzten Festung Hohensalzburg. Von 1897 bis 1914 arbeitete er als Kartograph am Militärgeographischen Institut in Wien, danach im Kriegsarchiv. Seit 1920 war er als Heeresangehöriger pensioniert und danach als freier Schriftsteller tätig. Nach dem "Anschluss" 1938 arrangierte er sich mit den Machthabern des Nationalsozialismus und wurde 1942 sogar NSDAP-Mitglied, was nach 1945 zu Schwierigkeiten mit der russischen Besatzungsmacht führte.

Seit 1965 ist sein Lied "Oh Heimat, dich zu lieben" zu einer Melodie von Ludwig van Beethoven die Niederösterreichische Landeshymne.

Franz Karl Ginzkey und Karl May

Auf Grund eines Rundschreibens von Ludwig Ullmann und Philipp Berger am 13. März 1912 an verschiedene Schriftsteller und Gelehrte, mit dem Karl Mays guter Ruf wiederhergestellt werden sollte, antwortete Ginzkey[1], wie auch 25 andere der Angeschriebenen.

Eine Woche später verstarb Karl May.

Anmerkungen

  1. Sudhoff/Steinmetz: Karl-May-Chronik V, S. 572.

Weblinks