Fort Gibson

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fort Gibson
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Ein Self-man
Old Surehand II (nur erwähnt)

Fort Gibson, Oklahoma, wurde 1824 von Colonel Matthew Arbuckle gegründet. Es war Ausgangspunkt zur Erforschung des Wilden Westens. 1847 wurden die Gebäude den umgesiedelten Indianern übergeben und im Sezessionskrieg 1863 von den Südstaaten als Fort Blunt reaktiviert.

bei Karl May

In der Erzählung Ein Self-man werden Abraham Lincoln und Tim Summerland bei dem von Indianern überfallenen Fort Gibson vom Kanada-Bill überfallen.

Im Lokal von Mutter Thick lauscht Old Shatterhand der Geschichte des Indianeragenten über Winnetous Gewandheit und Körperkraft, die dieser in der Nähe von Fort Gibson bei der Befreiung von Sam Fire-gun, Pitt Holbers und Dick Hammerdull und beim Kampf gegen die Ogellallahs zeigte. In Nähe des Forts befindet sich der Laden des Irländers Winklay.

Weblinks

  • Lageplan von Fort Gibson und mehr im Fort-Wiki.