Ferdinand Lindner

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ferdinand Lindner (* 15. Juni 1847 in Dresden; † 6. Mai 1906 in Berlin) war ein deutscher Illustrator, Landschafts- und Marinemaler.

Ferdinand Lindner und Karl May

Lindner schuf 58 Autotypien und fünf Strichätzungen für Karl Mays Reiseerzählung Et in terra pax. Text und Illustrationen erschienen 1901 im Prachtband China.

Hermann Zieger an Joseph Kürschner am 12. Juli 1901:

"Es ist ja nicht nötig, dass wir die Bilder genau dort einordnen, wo sie hingehören, sondern so arrangieren, dass jede Seite ein hübsches Aussehen erlangt." [1]

Karl May ist darüber vermutlich anderer Ansicht und verständigt sich mit Lindner direkt.

In späteren Auflagen wurden seine Illustrationen durch andere Bilder ersetzt.

Anmerkungen

  1. Karl-May-Chronik II, S. 474.

Literatur

  • Karl-May-Chronik II

Informationen über Illustratoren und Illustrationen zu Karl Mays Werken finden Sie im Sonderband zu den Gesammelten Werken Traumwelten (Band 1) von Wolfgang Hermesmeier und Stefan Schmatz.

Weblinks