Engyrijeh

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinz Ankara

Engyrijeh (heute Ankara) war Hauptstadt des gleichnamigen kleinasiatischen Vilajets und eine Stadt im Osmanischen Reich. Seit 1923 ist Ankara (früher Angora, antiker Name altgriech. Ankyra Ἄγκυρα, lat. Ancyra) die Hauptstadt der Türkei und der gleichnamigen Provinz (Valilik) Ankara. Die Stadt hat 4.431.719 Einwohner (2010) und ist damit nach Istanbul die zweitgrößte Stadt des Landes.

bei Karl May

Engyrijeh
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Der Verfluchte

Die Marienkalender-Erzählung Der Verfluchte beginnt:

Drei volle Wochen hatte ich mich in Engyrijeh, der Hauptstadt des gleichnamigen kleinasiatischen Vilajets, aufgehalten...

Bei seinem Aufenthalt dort ist Kara Ben Nemsi Gast des Wali Said Kaled Pascha und es heißt weiter:

Die Bevölkerung des Vilajet Engyrijeh (Angora) ist eine sehr gemischte. Sunniten und Schiiten, armenische und griechische Christen leben da in beständiger Feindschaft unter und gegen einander, und es kommt gar nicht selten vor, daß bei der Frage, welcher Glaube der richtige ist, zum Messer gegriffen wird. Wo so scharfe Gegensätze vorhanden sind, jeder Mann und jeder halbwüchsige Knabe eine Waffe trägt und selbst von den Anfängen einer Volksbildung keine Rede sein kann, da bedarf es freilich einer festen und oft harten Hand, die rücksichtslosen, gewaltthätigen Geister im Zaume zu halten.[1]

Sonstiges

In Brockhaus' Conversations-Lexikon, welches Karl May in seiner Bibliothek stehen hatte, ist zu lesen:

Angora, türk. Engyrijeh, [...] Hauptstadt des gleichnamigen türk. Vilajet, auf den innern gebirgigen Hochflächen Kleinasiens..."[2]

Anmerkungen

  1. Karl May: Der Verfluchte. Reiseerlebnis von Dr. Karl May. Regensburger Marien-Kalender 1893, S. 613.
  2. Brockhaus' Conversations-Lexikon. Allgemeine deutsche Real-Encyclopädie. Leipzig 1882. Dreizehnte Auflage, erster Band vollendet und fortgeführt bis 1888, S. 652b.

Weblinks