Eine Bauersfrau setzte das Fleisch für ihren Mann

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Bauersfrau setzte das Fleisch für ihren Mann ist eine Anekdote aus der Rubrik Allerlei der von Karl May redaktionell betreuten Zeitschrift Schacht und Hütte. Sie wurde in Nummer 10 abgedruckt.

Text

Eine Bauersfrau setzte das Fleisch für ihren Mann, welcher auf dem Felde war, in einer zinnernen Schüssel an das Feuer, um es zu wärmen. Als der Bauer nach Hause kam und die Frau das Essen bringen wollte, war das Zinn geschmolzen und durch das Rost in die Asche hinabgelaufen, das Fleisch aber halb verbrannt zurückgeblieben.
"Nee," rief sie, die Hände zusammenschlagend, "is die Katze 'nen dummes Thier. Die zinnerne Schüssel frißt sie, und daß Fleisch läßt sie liegen."

Herkunft

Im Wortlaut abweichende Vorlagen finden sich 1775 im fünften Teil von Vade Mecum für lustige Leute, 1852 im ersten Band von Conversations-Lexikon für Geist, Witz und Humor, in Nummer 36 des 154. Jahrgangs von Der Friedens u. Kriegs Kurier auf das Jahr 1828, in Nummer 34/1828 vom Frankenthaler Wochenblatt, 1830 in Lesefrüchte, belehrenden und unterhaltenden Inhalts, in Nummer 19/1831 vom Sonntags=Blatt und im von G. O. Marbach herausgegebenen Band Schnurren.