Ein Phi-Phob

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Handelnde Personen in
Ein Phi-Phob

Fi
Hoeï-foeï
Lao-pung-dam
Lao-pung-khao
Mr. Phelps
Mr. Shower


Handlungsorte

Burma

Illustration zum Text
"Die beiden Engländer und die Laos folgten langsamer und vorsichtiger."

Die Erzählung Ein Phi-Phob von Karl May wurde 1887 geschrieben und anonym im Mai 1887 in Der Gute Kamerad. Spemanns Illustrirte Knaben-Zeitung. veröffentlicht.
siehe Illustrationstexte

Inhalt

Mr. Phelps und Mr. Shower sind Engländer und reisen gemeinsam mit einigen Chinesen und Birmanesen durch Burma. Als Mr. Showers Uhr gestohlen wird, verdächtigt er die Eingeborenen, die zum Handeln in das Lager gekommen waren. Ein ebenfalls anwesender moslemischer Händler dagegen verdächtigt den chinesischen Steuereintreiber, da er ihn als Betrüger erkennt. Klarheit soll nun ein "Phi-Phob", ein Haus- oder Schutzgeist, bringen, der die Uhr finden soll.

Der "Steuereintreiber" gerät in Furcht und versucht, die Uhr im Dorf verschwinden zu lassen. Dabei wird er von dem Händler beobachtet. Dieser erklärt einen zufällig dasitzenden Gecko zum "Phi-Phob", der natürlich prompt die versteckte Uhr findet. Durch die Verpackung der Uhr wird der Chinese als Dieb entlarvt und erhält seine Strafe.

Buchausgaben

1927 wurde der Text – bearbeitet unter dem Titel Phi-Phob, der Schutzgeist – in Band 48 der Gesammelten Werke, Das Zauberwasser aufgenommen.

Quellen

1998 wies Helmut Liebling nach, dass May Hauptmotiv und Detailbeschreibungen aus Reinhard Zöllner: Indochinesisches Land und Volk. 2. Die Laosvölker von Seite 106 bis 112 übernommen hat.

Vertonungen

Im Mai 2009 erschien bei vorleser.net eine Hörbuchfassung der Erzählung.


Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.

Weblinks