Dog-fish

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arkansas-Steamer "Dog-fish" – Illustration von D. Douglas
Modell eines dem "Dog-fish" ähnlichen Mississippi-Dampfers (Seitenraddampfer)

Der "Dog-fish"[1] ist ein Schaufelrad-Dampfer auf dem Arkansas River im Abenteuerroman "Der Schatz im Silbersee" von Karl May.

In den Kapiteln 'Auf dem Arkansas River' und 'Die Tramps' fahren Old Firehand, Thomas Großer (alias 'der Schwarze Tom'), Tante Droll, Ingenieur Butler und dessen Tochter Ellen, die Tonkawaindianer Nintropan-hauey und Nintropan-homosch sowie die Tramps mit ihrem Anführer, dem 'Roten Cornel', auf dem "Dog-fish" von Little Rock nach Fort Gibson.

Es war um die Mittagszeit eines sehr heißen Junitags, als der "Dog-fish", einer der größten Passagier- und Güterdampfer des Arkansas, mit seinen mächtigen Schaufelrädern die Fluten des Stromes peitschte. Er hatte am frühen Morgen Little Rock verlassen und sollte nun bald Lewisburg erreichen, um dort anzulegen, falls neue Passagiere oder Güter aufzunehmen seien.[2]

Für die Passagiere gibt es einen Salon, ein Rauchzimmer und Kabinen. Weniger gut situierte Passagiere reisen zwischen Fässern, Kisten und Gepäck auf dem Deck. Auf der Reise gibt es einen Kampf mit einem schwarzen Panther und Auseinandersetzungen zwischen den Westmännern und den Tramps. Brinkley bohrt das Schiff an, um im entstehenden Trubel einen Diebstahl an Ingenieur Butler ausführen zu können. Der Dampfer muss ans Ufer gesteuert und dort auf Grund gesetzt, der Wassereinbruch kann aber bewältigt werden. Alle Tramps verlassen das Schiff, verfolgt von Old Firehand und seinen Gefährten, die die Diebe fangen wollen.

Weblinks

Anmerkungen

  1. Karl May verwendet immer den maskulinen Artikel. Der Dog-fish ist der Dornhai.
  2. Karl May: Der Schatz im Silbersee. In: Der Gute Kamerad, Verlag Wilhelm Spemann, Stuttgart 1890/91, 1. Kapitel, S. 1.

Literatur