Die Pyramide des Sonnengottes (Film)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel: Die Pyramide des Sonnengottes
Produktionsland: Deutschland/Frankreich/Italien
Erscheinungsjahr: 1965
Länge (PAL-DVD): 98 Minuten
Originalsprache: Deutsch
Altersfreigabe: FSK 12
Stab
Regie: Robert Siodmak
Drehbuch: Georg Marischka
Produktion: CCC Filmproduktion GmbH, Berlin
Musik: Erwin Halletz
Kamera: Siegfried Hold
Schnitt: Walter Wischniewsky
Besetzung

Die Pyramide des Sonnengottes ist ein Kinofilm (Karl-May-Film) nach dem gleichnamigen Buch. Dieses Buch ist eine Bearbeitung des Karl-May-Verlags nach dem Kolportageroman "Waldröschen" von Karl May; ist aber sehr frei gestaltet.

Der Film ist die Fortsetzung von Der Schatz der Azteken. Der Film lief ohne festliche Premiere in den deutschen Kinos an.

Handlung

Der vom Berghang abgestürzte und bewusstlose Arzt Dr. Sternau wird von den Chichimecs entdeckt und mitgenommen. Karja pflegt Sternaus Wunden und in klaren Momenten kann er den Schatz der Azteken in der Höhle erkennen. Sternaus Freunde André Hasenpfeffer, Leutnant Potoca und Frank Wilson, sind auf der Suche nach ihm. Sie können ihn aus den Händen der Indianer befreien und bringen ihn zur Hazienda del Erina.

Hauptmann Verdoja, der inzwischen mit dem Häuptling "Schwarzer Hitsch" zusammenarbeitet, bietet in Mexiko-City indessen dem Marschall Bazaine seine Hilfe im Kampf gegen die mexikanischen Rebellen um Juarez an. Er begegnet im Vorzimmer des Marschalls der intriganten Josefa, die immer noch die Heirat ihres Geliebten, des Grafen Rodriganda, mit der Indianerin Karja erreichen will, um so an den Schatz der Azteken zu gelangen. Beide erkennen gemeinsame Interessen. Die geplante Heirat zwischen Alfonso und Karja kann zwar von Frank Wilson und André Hasenpfeffer verhindert werden, aber es gelingt dem Liebe heuchelnden Grafen, Karja den Lageort des Schatzes zu entlocken. Danach stößt er sie in einen Abgrund und hält sie für tot, während sie von Potoca gerettet werden kann.

Verdoja unternimmt einen Versuch, die Hazienda zu überfallen; dabei werden seine Leute jedoch in die Flucht geschlagen und er selbst gefangen genommen. Mit Hilfe von Josefa gelingt ihm die Flucht und kurz darauf wird die Hazienda erneut überfallen. Diesesmal werden Hasenpfeffer, Wilson, Rosita und auch Dr. Sternau gefangen. Nun soll ihnen mit der Folter das Geheimnis um den Aztekenschatz entrissen werden, auf dessen Fährte sich Graf Rodriganda allerdings schon längst befindet. Wilson gelingt es, Verdoja in einem Handgemenge in ein Feuer zu stoßen. Dabei verletzt sich dieser so die Augen, dass er Dr. Sternau befreien muss, damit dieser ihn behandelt - dabei kann Stenau fliehen. Zurückgekehrt mit Überlebenden und anderen Helfern von der Hazienda, gelingt es ihm, die Gefangenen aus der Pyramide des zu befreien.

Hauptmann Verdoja hat sich inzwischen der gefährlich werdenden Josefa entledigt und reitet mit seiner Truppe - darunter auch der Häuptling Schwarzer Hirsch - zu der Höhle des Aztekenschatzes, wo Graf Rodriganda inzwischen von Flathouani getötet wurde. Als die Banditen in die Höhle eindringen, verfallen sie dem Goldrausch. Flathouani bedient einen geheimen Mechanismus, durch den Lava in die Höhle fließt und Banditen und Gold begräbt.

Sternau un seine Begleiter kommen zu spät, um den grausamen Tod zu verhindern.

Kritik

Hamburger Morgenpost, 4. Mai 1965:

Robert Siodmak begab sich in Karl Mays Reich der Azteken, um einen Goldschatz zu heben und womöglich einen echten Kinoknüller heimzubringen. Allerdings - alle guten Geister verließen ihn, er verlor völlig die Übersicht über die Handlung und brachte es sogar fertig, seinen Star Lex Barker zu einer Statistenrolle zu degradieren.

weitere Filmdaten

Medien

  • Buch
    Karl May - Gesammelte Werke, Bd. 52, "Die Pyramide des Sonnengottes", Karl-May-Verlag, ISBN 378020052X
  • Video
    "Die Pyramide des Sonnengottes"
  • Musik
    Wilder Westen - Heißer Orient - Karl-May-Filmmusik 1936 - 1968 - Bear Family Records BCD 16413 HL - 8 CDs mit 192 Seiten Filmbuch

Literatur

Weblink