Der Ölprinz - Schwarzes Gold am Gloomy-water (Elspe 2013)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Ölprinz – Schwarzes Gold am Gloomy Water
Logo Elspe Festival.png
Daten
Bühne Elspe
Spielzeit: 2013
Premiere: 22. Juni 2013
Textvorlage: Der Ölprinz
Stab
Regie: Jochen Bludau
Dialog-Regie: Benjamin Armbruster
Buch: Jochen Bludau
Besetzung
Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.


Inhalt

Ganz unten im äußersten Süden Arizonas liegt das kleine Dorf St. David. Früher einmal hatten hier ein paar Leute vergeblich nach Öl gebohrt. Doch seit sie den Ort verlassen haben, ist es hier trostlos und langweilig. Eines Tages jedoch taucht eine Gruppe Weißer auf – an ihrer Spitze ein Mann, den sie Ölprinz nennen. Hinterlistig verkauft er gefälschte Ölquellen an gutgläubige Bankiers und schreckt bei seinen windigen Geschäften auch nicht vor Morden an unschuldigen Weißen und Roten zurück. Schließlich setzten sich Winnetou und Old Shatterhand auf seine Spur und legen den Verbrechern das Handwerk. In einer gigantischen Explosion findet der Ölprinz sein gerechtes Ende...

Besonderheiten

Das Stück wurde zum ersten Mal mit dem Zusatztitel "Schwarzes Gold am Gloomy Water" gespielt. Das Intro von 2007 wurde nicht wieder verwendet, sondern die "klassische" Elsper Version inklusive dem Mord an Yato-indas Familie. Die Rolle Buttler, früher ein einfacher Bandit, wurde in der Werbung erstmals als Grinleys Bruder angekündigt. Im Stück war davon nicht mehr die Rede: Buttler war nur der Unteranführer der Finders und wurde später von Grinley aus Habgier erschossen (entsprechend der früheren Rolle Poller).

Besetzung

Benjamin Armbruster blieb nach seinem Abschied als Winnetou der Bühne als Dialog-Regisseur und erstmals als weißer Antagonist erhalten. Joachim Kaiser stand aufgrund einer anderen Verpflichtung nicht als Sam Hawkens zur Verfügung. Mit Katy Karrenbauer setzte man, wie im Vorjahr, wieder auf einen etwas bekannteren Namen im Ensemble. Ihre Rolle Rosalie Ebersbach wurde im Vergleich zu 2007 ein wenig ausgebaut.

Geworben wurde ebenso mit Meinolf Papes besonderem Jubiläum: er spielte sein 50. Jahr in Folge in Karl-May-Stücken in Elspe. Zu einem Abschied hatte er sich nach eigenen Angaben zu Saisonbeginn noch nicht entschieden. Er gab seine Entscheidung im späten Teil der Spielzeit bekannt. Regisseur Jochen Bludau verabschiedete ihn nach der letzten Vorstellung auf der Bühne.

Marco Schiedt und Matthias Schlüter gaben ihr Elsper Debüt und traten als Straßenkünstler (Elspe Festival Street Party) unter den Namen "Sheriff Richards" und "Deputy Jagger" auf – Anspielungen auf zwei weitere 50-jährige Jubilare.

Rahmenprogramm

Pferdeshow Teaching Horses in der Rodeoarena, Stunt- und Pyrotechnikshow Fight and Fire (II) in der Showhalle, Musikshow Rockin' Country in der Showhalle, Straßenunterhaltung Elspe Festival Street Party und Country- und Rockband Tyrkys.

Literatur

Die Saison in Elspe
Vergangenes Jahr:

Winnetou I - Die Geschichte einer großen Freundschaft

Der Ölprinz - Schwarzes Gold am Gloomy-water Folgendes Jahr:

Unter Geiern - Der Geist des Llano Estacado