Der Ölprinz (Bad Segeberg 1985)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.

Als spektakuläres Finale sollte der Ölprinz durch eine Explosion vom Ölbohrturm stürzen, dargestellt von Harald P. Wieczorek, der sowohl Schauspieler als auch Stuntman ist. In der Generalprobe kam es, wie in "Karl May am Kalkberg" und "Am Fuße des Kalkbergs" geschildert, zu einem schweren Unfall: Wieczorek und Pyrotechniker Fred Braeutigam wollten die Szene möglichst dramatisch gestalten; Wieczorek stand jedoch noch auf dem Turm, als die Benzinexplosion zündete, worauf er tatsächlich brennend in die Sprunggrube abstürzte.

Über Nacht wurde Michael Grimm aus Hamburg als Ölprinz-Ersatz geholt, ein Stuntman übernahm den Sprung. Wieczorek musste mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus, kehrte jedoch bereits nach drei Wochen zurück.

Literatur

Informationen über die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg finden Sie im Buch Karl May am Kalkberg (KMV, 1999) sowie in den Ergänzungsbroschüren (2001 und 2004) von Reinhard Marheinecke und Nicolas Finke.


Die Saison in Bad Segeberg
Vergangenes Jahr:

Unter Geiern

Der Ölprinz Folgendes Jahr:

Halbblut