Das Greenhorn (Comic)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Greenhorn
NeuesLeben Comic Knox heft1.jpg
Daten
dt. Erstausgabe Winnetou & Old Shatterhand: Heft 1
Umfang: 1 Heft
mit 32 Seiten
Erscheinungsjahr: 1995
Verlag: Verlag Neues Leben
Ursprungsland: Deutschland
Künstler
Zeichner: Knox
Autor: Knox
Textvorlage

Winnetou I

Der Comic Das Greenhorn erschien 1995 im Verlag Neues Leben als erstes und einziges Heft der Serie Winnetou & Old Shatterhand. Adaptiert wird der Anfang von Karl Mays Reiseroman Winnetou I. Der Comic ist relativ vorlagengetreu.

Inhalt

Ein junger Deutscher, der als Hauslehrer bei einer wohlhabenden Familie in St. Louis arbeitet und ein freundschaftliches Verhältnis zum Gunsmith Mister Henry pflegt, wird von diesem bezüglich seiner Schieß- und Reitkünste und seiner Kenntnisse der Landesvermessung geprüft. Er meistert die drei Prüfungen vortrefflich.

Bei einem abendlichen Empfang wird dem jungen Deutschen der Westmann Sam Hawkens vorgestellt und Mister Henry offeriert ihm eine neue Arbeitsselle als Landvermesser der Atlantic & Pacific Company. Dieser nimmt die Herausforderung an.

Drei Monate später sind die Vermessungsarbeiten in Verzug geraten. Bei einem Besuch des Leiters des westlichen Bauabschnittes Mister White kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem jungen Deutschen und dem betrunkenen Oberingenieur Bancroft. In diese greift Mister Rattler ein, um dem Jungen auf die harte Tour zu zeigen, was für ein Greenhorn er sei. Er wird jedoch von diesem Greenhorn niedergeschlagen. Der Streit droht zu eskalieren, aber das Greenhorn schlägt auch den nächsten Angreifer zu Boden. Mister White meint, man solle ihn Old Shatterhand nennen, was Sam Hawkens belustigt aufgreift.

Old Shatterhand und Sam Hawkens begleiten Mister White ein Stück auf dessen Weg. Kurz nach der Trennung von White finden sie eine Indianerspur. Sam Hawkens vermutet, dass diese von einem jungen Indianer auf der Suche nach Büffeln sei. Auf dem Ritt zurück ins Lager begegnen sie einer Büffelherde. In Sam Hawkens erwacht das Jagdfieber und er prescht davon, eine Büffelkuh zu erlegen. Old Shatterhand wird von dem Leitstier der Herde angegriffen, kann diesen aber im letzten Augenblick erlegen. Da muss er auch schon Sam Hawkens zu Hilfe eilen, dessen Pferd von einem Büffel aufgespießt wurde.

Mit etwas Kuhlende als Proviant kehren Sam Hawkens und Old Shatterhand ins Lager zurück. Am Abend berichtet Sam seinen beiden Gefährten, dass ihm das Greenhorn Old Shatterhand das Leben gerettet hätte, ohne dass er bemerkt, das eben dieser ihn hören kann.

Am nächsten Morgen brechen Sam Hawkens und Old Shatterhand auf, um einen Mustang für Sam zu fangen. Es gelingt ihnen, ein Maultier zu fangen, dem Sam den Namen Mary gibt. Anschließend machen sie sich auf den Rückweg ins Lager.

Künstler

Im Heft findet sich kein Verweis auf beteiligte Künstler, auf dem Cover und unter dem Vorwort wird lediglich das Pseudonym Knox angegeben, hinter dem sich der Grafiker Bernd Hans Vincent Dominik Knochenhauer, genannt Heidenreich verbirgt.

Besonderheiten

  • Die Zeichnungen haben einen sehr karikaturhaften Charakter.
  • Es ist nicht bekannt, ob das Heft damals regulär in den Handel kam; erst Jahre später tauchten Restbestände bei Händlern auf.
  • Dem Vorwort ist zu entnehmen, dass die Reihe monatlich erscheinen sollte.
  • Dem Heft lag ein kopierter Zettel im DIN A6-Format bei, der als Abonnementsbestellung an den Verlag zurückgeschickt werden konnte.

Literatur

  • Stefan Schmatz: Karl Mays Traumwelten im Comic · Teil 8: Knox, alias Knochenhauer, genannt Heidenreich. In: Karl May & Co. Nr. 142, 2015.

Weblinks