D. Douglas

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.

Zu Beginn der 1960er Jahre sind im Moewig-Verlag eine Reihe von Karl Mays Werken als Groschenromanhefte erschienen. Der Text folgt der Ausgabe des Karl-May-Verlages, die Hefte sind durchweg mit farbigen Titelblättern und Schwarz-Weiß-Illustrationen des "bekannten Grafikers D. Douglas" versehen. Die Reihe endet mit Heft 40. D. Douglas ist das Pseudonym von Dorul van der Heide:

Van der Heide, der als "der bekannte Grafiker D. Douglas" auf den Umschlag-Innenseiten pseudonym blieb [...][1]

Anmerkungen

  1. Stefan Schmatz: Traumwelten III. Bilder zum Werk Karl Mays. Karl-May-Verlag BambergRadebeul 2010, S. 325.

Weblinks